Mittwoch 25.03.15, 15:08 Uhr

Es brennt bei der Feuerwehr

Frank Oldach, ver.di Bezirk Bochum-Herne

Nicht nachvollziehen kann die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) die Äußerungen des Vorsitzenden der SPD-Ratsfraktion Dr. Peter Reinirkens in der heutigen Ausgabe der WAZ (25.03.2015), wonach die „Bochumer Feuerwehr in jeder Hinsicht voll einsatzfähig sei“. „Bei den unzähligen und zum Teil massiven Beschwerden, die uns aus den Reihen der Beschäftigten bei der Feuerwehr vorliegen, kommen wir zu einem anderem Schluss “ sagt Frank Oldach, Vorsitzender der Fachgruppe Feuerwehr im ver.di Bezirk Bochum-Herne. Alleine durch die Ausfälle von Einsatzfahrzeugen bei der Freiwilligen Feuerwehr könne der Brandschutzbedarfsplan nicht eingehalten werden. Außerdem könne regelmäßig gar kein oder erst zu spät ein Sicherungstrupp gestellt werden, der nach den Unfallverhütungsvorschriften jedoch zwingend vorgeschrieben ist. Auch die aufgelaufenen Überstunden scheint man bei solchen Äußerungen zu verdrängen. „Dass die Feuerwehr Bochum überhaupt noch einsatzfähig ist, geht klar zu Lasten der Beschäftigten“, betont Frank Oldach.
Weiter heißt es in der Pressemitteilung von ver.di: »Um die akute Not einigermaßen zu lindern, soll nach unseren Informationen nun sogar der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) in erweitertem Maße unterstützen, indem er Rettungsdienst-Funktionen der Feuerwehr übernimmt. Und dann, vor diesem Hintergrund noch von einer vollkommenen Einsatzfähigkeit zu reden, ist gegenüber den Beschäftigten, die am vergangenen Donnerstag (19.03.) lautstark ihren Unmut kundgetan haben schlichtweg unfair.
Wir haben den Eindruck, dass man das Personalproblem gerne herunterspielen möchte, damit es eben nicht zum Thema (im OB-Wahlkampf) wird.
Nachweislich ist eine im Jahr 2013 durchgeführte interne Personalbemessung, die sich hauptsächlich auf den Werkstattbereich beschränkte, nicht umgesetzt worden. Dass erhebliche personelle Missstände bei der Feuerwehr Bochum bestehen, haben wir bereits in unserer Pressemitteilung vom 17.03.2015 (ist als Anlage nochmals beigefügt) ansatzweise dargestellt. Um diese zu konkretisieren und eine vernünftige Aussage über die die Leistungsfähigkeit der Feuerwehr Bochum im Brandschutz sowie im Rettungsdienst treffen zu können, wiederholen wir noch einmal unsere Forderung nach einer externen Begutachtung.«
Fotos von der Demonstration und Kundgebung – 19. März 2015

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de