Freitag 20.02.15, 07:41 Uhr

Grenzerfahrungen: Mexiko – USA

Am Donnerstag, den 26.2., um 18.30 lädt der Bahnhof Langendreer zur Eröffnung der Fotoausstellung „Grenzerfahrungen – Mexiko – USA“ ins Kino-Café ein. Zur Ausstellungseröffnung wird der Film „Zwischen dem Schrecken und der Hoffnung“ zum Thema der Ausstellung gezeigt. Die Ausstellung und der Film wurden vom kollektiv tonali produziert – einer Gruppe  spanisch-sprachiger KünstlerInnen, die sich mit aktuellen Entwicklungen in Ländern Lateinamerikas auseinandersetzen. Mitglieder des Künstlerkollektivs führen durch die Ausstellung und sind zum Filmgespräch anwesend.
Die Fotoausstellung zeigt Geschichten und Gesichter der Grenzorte El Paso (Texas/USA) und Ciudad Juárez, (Mexiko). Es sind Bilder einer Region zwischen Gewalt, Hoffnungslosigkeit, Zuversicht und Widerstand. Portraits von Menschen, die sich mit ihrer Arbeit in der Grenzregion, mit viel Mut und Engagement in ihrer Stadt einsetzen und ein Zeichen setzen für Gerechtigkeit und Menschlichkeit.
Der Film „Zwischen dem Schrecken und der Hoffnung“ (spanisch mit deutschen Untertiteln) wird ab ca. 19.15 gezeigt. Er geht den kriegsähnlichen Zuständen in der mexikanischen Grenzstadt Ciudad Juarez nach, die als eine der gefährlichsten Städte der Welt gilt. Der Film zeigt aber auch Widerstand und Hoffnung auf.
Die Ausstellung wird noch einen Monat lang im Café des Endstation-Kino (Empore) zu sehen sein.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de