Donnerstag 29.01.15, 17:03 Uhr

Unsicherheit um Opel-Werksflächen

Die Soziale Liste schreibt: »Während die Opel-Werksflächen in Laer (Werk I) Mitte des Jahres „in das Eigentum der Bochum Perspektive 2022 GmbH“ übertragen werden sollen, blockiert GM/Opel die Flächen im Bochumer Osten (Werk II und Werk III) weiter. Diese Informationen sind einer Mitteilung der Verwaltung zu entnehmen, die damit eine Anfrage der Sozialen Liste im Strukturentwicklungsausschuss beantwortet. „Opel beabsichtigt das Warenverteilzentrum (Warehouse) künftig sowohl auf den Flächen des Werkes II, wie auch auf III zu betreiben“, heißt es wörtlich in der Mitteilung. Günter Gleising, Ratsmitglied der Sozialen Liste, kritisiert diese Entwicklung, weil damit Neuansiedlungen im Bochumer Osten in weite Ferne gerückt sind. Hinzu kommt, dass für die Werksflächen in Laer keine konkreten und umfassenden Informationen über Altlasten vorliegen.
Entsprechende Gutachten sind bisher nicht öffentlich gemacht worden. Da die Gesellschaft „Bochum Perspektive 2022“ nach dem Grundstückserwerb „in den Kreis der Sanierungspflichtigen“ eintritt, ist die Gefahr gegeben, dass sich GM/Opel hier aus der (finanziellen) Verantwortung stehlen will. Günter Gleising sieht ein weiteres Problem darin, dass derzeit alles auf die Ansiedlung der arbeitsplatzarmen Logistik-Branche hinaus läuft. Die Verwaltung bestätigt: „es gab und gibt weitere Interessenten aus der Logistikbranche“.
Ursprünglich hatten sich das NRW-Wirtschaftsministerium, die Stadt Bochum und Opel   festgelegt, dass der Schwerpunkt auf die „Schaffung von industriellen Arbeitsplätzen aller Qualifikationsstufen liegen“ muss.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de