Donnerstag 29.01.15, 07:29 Uhr
Dokumentarfilme im Stadtarchiv

Militarismus und Denkmäler

Das Stadtarchiv zeigt am heutigen Donnerstag, den 29.  1. um 19 Uhr in der Wittener Straße 47, zwei kurze Filme zum Thema „Der Erste Weltkrieg und die Folgen“. „Ehrentag der 67er“ ist ein 13-minütiger Schwarz-Weiß-Film der städtischen Bildstelle von 1935. Die noch nie der breiten Bochumer Öffentlichkeit gezeigten Aufnahmen vermitteln ein Bild der Vorkriegszeit mit ihren – die damalige Gesellschaft prägenden – militäristischen Traditionen. Gezeigt wird die Einweihung des Soldatendenkmals im Bochumer Stadtpark. Nach den Intentionen der Veteranen des 4.  Magdeburgischen Infanterieregiments Nr. 67 sollte das Kriegerdenkmal an die im Ersten Weltkrieg “gefallenen” Regimentsangehörigen erinnern. Im August 1935 wurde es eingeweiht. Erinnernd an die “Gefallenen” des Ersten Weltkrieges wird eine Brücke zu der neuen Wehrmacht geschlagen. Der Film wurde bei den zweiten nationalen Amateurfilmtagen 1935/36 ausgezeichnet. Danach wird das Video „Der Überzahl erlegen: Kriegerdenkmale in Bochum“ von KlackZwoB aus dem Jahr 1994 gezeigt. Es beschäftigt sich 20 Minuten mit zwei Bochumer Kriegerdenkmäler: dem „Löwen an der Königsallee” gegenüber dem Schiller-Gymnasium sowie mit den abgesägten „Soldaten im Stadtpark”, an die nur noch eine Mauer erinnert und die nun im Foyer des Stadtarchivs liegen.
Wer möchte, kann zwischen 10 und 18 Uhr telefonisch Karten unter 02 34 / 910 – 95 10 reservieren. Nicht abgeholte Karten verfallen zehn Minuten vor Beginn der Veranstaltung. BesucherInnen der Veranstaltung können den BP-Parkplatz (P4) in der Akademiestraße kostenfrei nutzen. Dazu müssen sie an der Parkschranke angeben, dass sie zum Stadtarchiv möchten.
Sollte die Veranstaltung um 19 Uhr ausgebucht sein, werden die Filme um 20 Uhr wiederholt.
Der Eintritt ist frei.

2 LeserInnenbriefe zu "Militarismus und Denkmäler" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Militarismus und Denkmäler" als RSS


 

29. Jan. 2015, 11:33 Uhr

LeserInnenbrief von Azzoncao, ein Polit-Cafè:

Es wird lustig sein anzusehen, wie symbolischer Protest historisiert wird und der Antifaschismus der “direkten Aktion” für eine angeblich funktionierende Demokratie herhalten muss.
Aber Geschichte geht bekanntlich weiter.
Wie man hieran unschwer erkennen kann:

Bochum – Stadtpark

„50 Jahre sind genug“ – Café Azzoncao informiert über linksradikales Bochumer Brauchtum
http://www.bo-alternativ.de/2007/12/30/50-jahre-sind-genug

Bräunelnde Provinzposse in Bochum
https://linksunten.indymedia.org/de/node/71012

Bochum – Werne

Linksradikales Bochumer Brauchtum geht weiter (04.10.2009)
https://linksunten.indymedia.org/de/node/12063

Bochum: NPD – Nationale Putzkolonne Deutschland (16.10.2009)
https://linksunten.indymedia.org/de/node/12545

„Mach`s noch mal Sam…“ – Linksradikales Bochumer Brauchtum geht weiter (14.11.2010)
https://linksunten.indymedia.org/de/node/28625

BO: Mehrere Soldatendenkmäler umgestaltet (15.11.2010)
https://linksunten.indymedia.org/de/node/28672

Bochum: Langendreer Kriegerdenkmal – der K(r)ampf geht weiter (24.11.2010)
https://linksunten.indymedia.org/de/node/29115

Bochum/Kriegerdenkmal – „Im Westen Nichts Neues?“ (22.01.2011)
https://linksunten.indymedia.org/de/node/32605


 

29. Jan. 2015, 14:55 Uhr

LeserInnenbrief von Norbert Hermann:

2 Videos zum Thema Denkmalsturz:

Die Produktion von Klack Zwo B „Der Überzahl erlegen: Kriegerdenkmale in Bochum“ (Prod.: KlackZwoB, 1994.- Farbe.- 20 Min.) findet sich hier:
.
http://www.bochumschau.de/soldaten-denkmal-stadtpark-bochum-2012.htm
.
Zum Thema auch die Produktion Denkmalsturz:
.
http://www.bochumschau.de/kriegerdenkmal-soldaten-stadtpark-bochum-2012.htm


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de