Montag 26.01.15, 17:01 Uhr

Divestment bei RWE gefordert

Am Freitag, den 30. Januar findet um 19 Uhr im Alsenwohnzimmer eine Infoveranstaltung zur Divestmentkampange von FossilFree statt. In der Einladung heißt es: »Es wird Zeit das Bochum seine RWE Aktien abstößt. Die Stadt Bochum hält derzeit 6,6 Millionen Aktien vom Energiekonzern RWE im Wert von 140 Millionen Euro. Der Konzern ist mit E.On der größte CO2-Emitter in Europa und heizt den Klimawandel damit massiv an. Das nimmt sich die Fossil Free Kampagne zum Anlass, um Divestment der kommunalen Gelder von den 200 weltweit größten Kohle-, Öl- und Gasunternehmen in Universitäten, Städten, Banken, religiösen Gemeinschaften und anderen öffentlichen Institutionen zu fordern.
Die Fossil Free Städte Tour wird im Januar und Februar 2015 in Osnabrück, Köln, Düsseldorf, Bochum, Dortmund, Essen und Solingen stattfinden Sie soll der Startschuss für lokale Divestment Kampagnen sein, die Städte auffordert Investition in die klimaschädlichen Energieträger Kohle, Öl und Gas abzuziehen.
Die wachsende Fossil Free Bewegung zeichnet sich dabei durch ihre Jugendlichkeit und Kreativität aus. Für Divestment sprechen ausserdem sowohl ökologische als auch ökonomische Risiken.
Über Divestment:
Divestment ist das Gegenteil einer Investition. Es bedeutet, dass man sich von Aktien, Anleihen oder anderem Kapital trennt, das unökologisch oder unter ethischen Gesichtspunkten fragwürdig ist. Investitionen in fossile Brennstoffe stellen ein Risiko für Investoren und für den Planeten dar – darum rufen wir sämtliche Institutionen dazu auf, ihr Vermögen aus diesen Unternehmen abzuziehen.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de