Samstag 10.01.15, 13:01 Uhr
Spielfilm über die Pogrome in Rostock-Lichtenhagen

Wir sind jung. Wir sind stark.


Das endstation.kino im Bahnhof Langendreer bietet begleitend zu dem Spielfilm Wir sind jung. Wir sind stark. ab dem 22. Januar ein besonderes Programm für Bochumer Schulklassen an. Zusammen mit dem Förderverein Lieblingskino e.V., dem Bahnhof Langendreer, der Initiative Langendreer gegen Nazis und dem Verein Langendreer hat’s bietet das Kino Sondervorstellungen mit einem medienpädagogischen Begleitprogramm an.
Das endstation.kino schreibt: »Am 26. und 27. Januar besteht zudem für Schulklassen die Möglichkeit Sondervorstellungen mit Anwesenheit des Regisseurs Burhan Qurbani und zwei der Schauspieler/innen zu besuchen. Es wird zudem ein Material- und Arbeitspaket für den Unterricht zur Verfügung gestellt und es besteht die Möglichkeit in Absprache mit uns individuelle Vorstellungstermine zu vereinbaren, auch noch nachdem der Film aus dem regulären Programm genommen ist.
Der Spielfilm erzählt aus verschiedenen Blickwinkeln die Geschichte eines Tages, dem 24. August 1992 in Rostock-Lichtenhagen. Da ist Stefan, der mit seiner Clique ziellos durch die Gegend streift und sich nachts an den Pogromen gegen Asylbewerber/innen und vietnamesische Vertragsarbeiterinnen beteiligt. Sein Vater, Lokalpolitiker in Rostock, steht den Ereignissen in lähmender Hilflosigkeit gegenüber. Die dritte Perspektive ist die Liens. Sie lebt mit ihrem Bruder und ihrer Schwägerin in der Siedlung, im sog. Sonnenblumenhaus. Lien glaubt eine neue Heimat gefunden zu haben und will auch nach der Wende bleiben. Ihr Bruder dagegen plant die Rückkehr, weil er vor dem Hintergrund der rassistischen Ausschreitungen um das Leben seiner Familie fürchtet.«

Spielzeiten
Do. 22. Jan. 20:00 Uhr
Fr. 23. Jan. 19:00 Uhr
Sa. 24. Jan. 19:00 Uhr
So. 25. Jan. 20:00 Uhr
Mo. 26. Jan. 20:00 Uhr
Di. 27. Jan. 20:00 Uhr
Do. 29. Jan. 17:45 Uhr
Fr. 30. Jan. 16:45 Uhr
Mo. 02. Feb. 17:45 Uhr
Di. 03. Feb. 17:45 Uhr
Mi. 04. Feb. 17:45 Uhr

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de