Mittwoch 12.11.14, 17:46 Uhr

Neue Antifaschistische Bochumer Blätter

Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten hat eine neue Ausgabe ihrer Antifaschistischen Bochumer Blätter (ABB) veröffentlicht. Schwerpunktthemen der Ausgabe sind der Volkstrauertag (Heldengedenktag 2014?) und der 8. Mai 1945 in der offiziellen deutschen Geschichtsschreibung. Wolfgang Dominik beschreibt die Geschichte des Volkstrauertages von seinen Anfängen im Jahre 1926. Einige Jahre später haben die Faschisten den Volkstrauertag zum Heldengedenktag erklärt – und zum Feiertag. Heute sehen TeilnehmerInnen des Friedensplenums bei der Veranstaltung zum „Volkstrauertag“ in Bochum eine immer bedenklichere (Rück)Entwicklung zum Heldengedenktag hin. In einem weiteren Artikel über den 8. Mai 1945, erläutert Wolfgang Dominik, unter dem Titel „Kriegsende? Niederlage? Katastrophe?“, warum die Befreiung vom Faschismus in der offiziösen Geschichtsschreibung noch nie Eingang gefunden hat.Ein kürzerer Beitrag beschäftigt sich mit dem VVN-BdA BürgerInnenantrag: Hindenburgs Ehrenbürgerschaft aberkennen! Die neue ABB als PDF.

1 LeserInnenbrief zu "Neue Antifaschistische Bochumer Blätter" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Neue Antifaschistische Bochumer Blätter" als RSS


 

13. Nov. 2014, 09:47 Uhr

LeserInnenbrief von Wolfgang Dominik:

Selbstkritik
Ich muss leider feststellen, dass mir in meinen Beitrag der Terminus „gefallen“ „reingerutscht“ ist. Das ist die Sprache der Herrschenden. Tatsächlich „fallen“ Soldaten nicht, sondern sie werden zerfetzt, ermordet, getötet, vergast…… Sie krepieren also elendig.
Ich bitte um Entschuldigung!


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de