Dienstag 28.10.14, 22:00 Uhr
Bochumer Hooligans an Nazi-Krawallen in Köln beteiligt

Rechtsruck in der VFL-Fanszene

Der Antifa-Klüngel Bochum hat einen ausführlichen Artikel zu den Bochumer Akteuren bei den Nazihool-Krawallen in Köln veröffentlicht: »Unter dem Motto “Hooligans gegen Salafisten” (HoGeSa) fand am vergangenen Sonntag der größte Naziaufmarsch mit Ausschreitungen und Übergriffen in Deutschland seit Jahren statt. Wie antifaschistische Recherchen belegen, war die Hooligan-Gruppe “Brigade Bochum” nicht nur mit dabei, sondern ist bereits seit Monaten intensiv am Aufbau von “HoGeSa” beteiligt. [...] In dem internen Forum, über das sich die Hooligans koordinierten, stellte sie mit etwa zwei Dutzend Teilnehmer*innen die größte Gruppe. Die Mitglieder der Brigade scheinen dabei weitgehend personalidentisch mit dem Bochumer Chapter des “Gremium MC”, einem bundesweit agierenden Rockerclub. Im März 2014 war die Brigade aufgefallen, als sie ein Video mit einem in Deutschland indizierten Leitspruch der damaligen Waffen-SS in Kombination mit dem Totenkopf veröffentlichte. Die Brigade gibt sich gerne als “unpolitisch”, doch bereits das Auftreten ihrer Mitglieder, z.B. durch Tragen der Neonazi-Marke “Thor Steinar”, die in vielen Stadien verboten ist, zeigt, dass diese oft mehr als nur “rechtsoffen” sind.« Zum vollständigen Artikel.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de