Dienstag 23.09.14, 10:22 Uhr
Die internationalen FinanzexpertInnen der Stadt schlagen erneut zu:

32,5 Mio. Euro Kursverlust für die Stadt

Die Stadt Bochum hat Anfang 2010 einen Kredit in Höhe von ca. 220,8 Millionen Schweizer Franken aufgenommen und bekam dafür 150 Mio. Euro. Der Kurs des Euros ist seitdem gegenüber dem Franken rapide gesunken. Wenn die Stadt den Kredit heute zurückzahlen müsste, hätte sie einen Kursverlust von rd. 32,5 Mio. Euro. Das räumt die Stadtverwaltung in einer jetzt veröffentlichten Antwort auf eine Anfrage der FDP/UWG Fraktion ein. Auf acht Seiten wird versucht, das neue Finanzdesaster bei einem internationalen Deal zu rechtfertigen. Ottilie Scholz, damals Kämmerin in Bochum, und Manfred Busch, damals Kämmerer in Wesel, gehörten übrigens vor 12 Jahren auch zu den vehementesten BefürworterInnen von Cross-Border-Leasing-Geschäften. Die Grafik ist aus der Stellungnahme der Stadt entnommen.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de