Montag 01.09.14, 11:30 Uhr
Neues Angebot auf der Berufsbildungsmesse der Stadt Bochum:

Kinder-Eignungstest als Soldat

update


Auf der diesjährigen Berufsbildungsmesse der Stadt Bochum wird den SchülerInnen  in einer Broschüre ein “Berufsparcours” offeriert: Er “bietet praktische Übungen aus unterschiedlichen Ausbildungsberufen, mit denen Neigungen und Fähigkeiten ausprobiert werden können.” Im Angebot: Die Ausbildung zum Töten. Die anwesende Bundeswehr testet auf Wunsch die Eignung der BesucherInnen für den Ausbildungsberuf “Soldat-in”.

Damit eskaliert die Stadt erneut die Auseinandersetzung um die umstrittene Anwesenheit der Bundeswehr auf der Messe. Im letzten Jahr hatte das federführende Jugendamt der Stadt die Bundeswehr zunächst auf Grund der wachsenden Proteste ausgeladen.
Als die CDU dagegen protestierte, stand die SPD sofort an der vordersten Front der Bundeswehrverteidiger und auch die Grünen zierten sich nicht lange und stimmten der Teilnahme der Bundeswehr auf der Messe zu.
Einige PolitikerInnen hatten allerdings begriffen, dass die Bundeswehr-Werbung auf einer Messe, zu der auch 14-jährige Jugendliche eingeladen werden, gegen die UN-Kinderkonvention verstößt. In der Konvention wird die Militärwerbung bei Kindern geächtet. Es wurde daher versprochen, dass nur zivile Berufe der Bundeswehr vorgestellt würden. Die Praxis sah anders aus.
Mit einem Großaufgebot von zivilen Repressionskräften und Polizei wurde schließlich jeder friedliche Protest auf der Messe unterdrückt. Ca. 30 Personen erhielten Hausverbot. Selbst Ratsmitglieder, die nur ein T-Shirt mit der Aufschrift “Kein Werben fürs Sterben” trugen, wurden aus dem RuhrCongress gewiesen.
Das WDR Fernsehen berichtete über diesen “bemerkenswerten” Vorgang.
Das Bochumer Friedensplenum ruft in diesem Jahr erneut zum Protest gegen die Präsenz der Bundeswehr auf der Messe auf. Parteien, Gewerkschaften, Jugendverbände und andere Organisationen werden den Protest unterstützen. Die Messe findet am 10. und 11. September im RuhrCongress statt. Ein Schwerpunkt der Aktionen findet zu Beginn der Messe statt. Treffpunkt: Mittwoch, 10. September, 8.30 Uhr vor dem RuhrCongress.
update:
In einen Pressegespräch hat das Jugendamt der Stadt heute Mittag mitgeteilt, dass der Eignungstest für SoldatInnen aus dem Angebot des Berufsparcours nun gestrichen sei. Veröffentlicht hat das Jugendamt diese Entscheidung auf der Webseite der Messe bisher nicht.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de