Sonntag 31.08.14, 21:15 Uhr

Manfred Böll: Gegen den Krieg

Manfred Böll liest u. a. Texte von Robert Gernhardt: "Mein liebes Kind, wir wollen dich befreien. Das heißt: Wir müssen dich zuvor beschießen."

Manfred Böll spielt seit 26 Jahren am Schauspielhaus Bochum. In Österreich geboren, studierte er am Mozarteum in Salzburg. Es folgten viele Engagements an deutschen Bühnen und zahlreiche Rollen in Film und Fernsehproduktionen. Mit seiner eindringlichen Stimme ist er als Rezitator bei Orchesterkonzerten und Soloprogrammen gefragt. Seine Stimme schallte vom Balkon des Schauspielhauses: “Wir sind Bochum – Nazis sind es nicht”, als der letzte größere Nazi-Aufmarsch vor einigen Jahren durch die Stadt zog. Dem Bochumer Friedensplenum ist es gelungen, ihn am morgigen Montag zur Mitwirkung an der Veranstaltung des Friedensplenums und des DGB anlässlich des Antikriegstages zu gewinnen. Er liest Texte von Andreas Gryphius, Karl Kraus, Georg Trakl, Bertolt Brecht, Erich Kästner, Ernst Wilhelm Borchert, Robert Gernhardt und Ernst Jandl.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de