Freitag 29.08.14, 15:09 Uhr

Netzwerk Inklusion erfolgreich gestartet

Am gestrigen Donnerstag folgten ca. 90 Interessierte der Einladung der Bochumer Wohlfahrtsverbände zur Auftaktveranstaltung des „Netzwerk Inklusion in Bochum“ in das Haus der Begegnung. Bis März 2015 wird es vier Folge-Workshops geben, in denen an den Themen Wohnen, Arbeit‚ Barrierefreiheit und Bildung intensiv gearbeitet werden soll. Die erste dieser „Zukunftswerkstätten“ (Thema „Wohnen“) findet am 22.09.2014 um 17 Uhr im Haus der Begegnung statt. Die Pressemitteilung der VeranstalterInnen im Wortlaut:
»Am gestrigen Donnerstag folgten ca. 90 Interessierte der Einladung der Bochumer Wohlfahrtsverbände zur Auftaktveranstaltung des „Netzwerk Inklusion in Bochum“ in das Haus der Begegnung. Mit dieser Veranstaltung gaben die in Bochum aktiven Wohlfahrtsverbände gemeinsam mit Sozialdezernentin Britta Anger und Werner Hirschmann von der Arbeitsgemeinschaft Behinderter Bochum den Startschuss für die angestrebte Netzwerkgründung.
Mit dem Netzwerk soll – in Ergänzung aller anderen Maßnahmen im Rahmen des Inklusionsprozesses – dazu beigetragen werden, Bochum zu einer inklusiven Stadt zu entwickeln, in der Menschen mit und ohne Behinderung gleichberechtigt und gemeinsam miteinander leben, lernen und arbeiten.
In drei kurzen Vorträgen wurde den Gästen, die sich neben von Behinderung Betroffenen aus interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Fachleuten aus Verwaltung, Wohlfahrt und Wirtschaft zusammensetzen, das Projekt vorgestellt. So berichtete Thorsten Haag (Projektkoordinator) über die Entstehung und den weiteren Verlauf des Projektes. Britta Anger (Sozialdezernentin) beschrieb, wie sich das „Netzwerk Inklusion“ in bereits bestehende Bemühungen um einen gelingenden Inklusionsprozess einfügen soll und Werner Hirschmann (Sprecher der AG Behinderter Bochum) betonte die Wichtigkeit und die Notwendigkeit eines solchen Vorhabens aus Sicht der Menschen mit Behinderung.
„Ich lade Sie alle ein, sich mit uns gemeinsam im Rahmen des heute startenden Netzwerkes auf den Weg zu machen. Unterstützen Sie uns und arbeiten Sie mit!“ appellierte Hirschmann an die Anwesenden. „Aber seien Sie sicher, wir haben einen Marathon und keinen Kurzstreckenlauf vor uns!“ betonte Hirschmann weiter.
Bis März 2015 wird es vier Folge-Workshops geben, in denen an den Themen Wohnen, Arbeit‚ Barrierefreiheit und Bildung intensiv gearbeitet werden soll.
Die erste dieser „Zukunftswerkstätten“ (Thema „Wohnen“) findet am 22.09.2014 um 17 Uhr im Haus der Begegnung statt. Weitere Informationen:
Thorsten Haag, haag@parisozial-bochum.de / Tel. 0234-311066«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de