Mittwoch 13.08.14, 21:47 Uhr

Zahl der Kirchenaustritte verdoppelt sich

Die Ruhr Nachrichten berichten heute in ihrem überregionalen Aufmacher “Kirchen laufen die Mitglieder weiter davon” über die steigende Zahl von Kirchenaustritten. Über Bochum heißt es: “Traten 2013 insgesamt 1955 Menschen aus der Kirche [gemeint sind die beiden Großlirchen] aus, waren es bis Ende Juli bereits 1480. Auffällig sei, dass sich die monatlichen Zahlen seit Oktober 2013 verdoppelten, so Amtsgerichtsdirektorin Rita Finke-Gross.” Von 2012 auf 2013 war die Zahl der Austritte aus der katholischen Kirche in Bochum von 566 auf 1058 gestiegen.

2 LeserInnenbriefe zu "Zahl der Kirchenaustritte verdoppelt sich" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Zahl der Kirchenaustritte verdoppelt sich" als RSS


 

14. Aug. 2014, 08:34 Uhr

LeserInnenbrief von Wolfgang vom Ubu:

ich ahne, was da auf uns zukommt. ich erinnere an die rundfunksteuer, welche die gerätebezogene abgabe ablöste. da wurde behauptet, dass jeder was vom öffentlichen rundfunk/fernsehen habe, egal ob die geräte dafür vorhanden sind. in der folge schafften sich viele einstige fernsehverweigerer TV-geräte an : “wenn ich eh dafür zahlen muss, dann will ich auch was davon haben !” die allgemeine zwangsabgabe, ein sieg für die private geräte- und staatliche propaganda- und verblödungs-lobby.
es wird auch nicht mehr allzu lange gehen, bis sich die diversen kirchenfuzzies aller religionen zusammengesetzt haben werden. sie werden sagen : “allah, gott, jahwe … hat alles geschaffen , hält seine hand auf unsere vermittlung hin sowieso über alle, egal welcher konfession sie angehören und egal , ob diese schafe es überhaupt wollen, folglich …”
ich fürchte, dass diese glaubenslobby genug einfluss hat, zb die christen durch Römer 13, um eine konfessions- und glaubens-unabhängige kirchensteuer durchzudrücken mit allen ihren folgen, zb : “wenn ich eh dafür zahlen muss, dann geh ich auch in die synagoge, in die moschee, …..”


 

16. Aug. 2014, 21:50 Uhr

LeserInnenbrief von Joachim Koßmann:

Was für eine merkwürdige Logik. Für die Religionsausübung von Christen, Juden, Moslems & co. muss ich ja schon bislang durch staatliche Steuern, Krankenversicherungsbeiträge etc. zahlen.

Renne ich deswegen in die Kirche / Moschee / Synagoge? Bestimmt nicht!

Die Zwangsfinanzierung fordert nur die Feindlichkeit gegenüber bestimmten Personengruppen und gefährdet den inneren Frieden der Gesellschaft – wenn der Staat glaubt, sich das leisten zu können: Bitteschön!


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de