Mittwoch 23.07.14, 10:10 Uhr

ausZeiten lädt zum Freundinnentag

2010 hat der Kölner Frauengeschichtsverein den 9. September als Freundinnentag ins Leben gerufen. Der Freundinnentag ist langjährigen Freundinnen gewidmet, die uns über weite Strecken des Lebens begleiten. Ein Tag, der die Frauenfreundschaft feiert. Das Frauenarchiv ausZeiten hat die Idee 2011 aufgegriffen und lädt dieses Jahr zum vierten Mal Freundinnen und deren Freundinnen in die Herner Straße 266 ein, diesen Tag gemeinsam zu feiern: »Ab 19 Uhr heißen wir die Besucherinnen willkommen. Um 20 Uhr erwartet sie dann die Vorführung eines Films, den die anwesenden Frauen zuvor unter vier Vorschlägen gemeinsam bestimmen können. Die Wahl fällt auf den Film, der mehrheitlich ausgesucht wird.
Um die Neugier bis dahin ein wenig zu stillen und Rätselfreundinnen vorab schon ein Vergnügen zu bereiten, möchten wir die vier Filme aus unserem Archivbestand, die zur Wahl stehen, kurz charakterisieren. Dann beginnt für Euch das Raten. Jede, die bis zum Einsendeschluss am 1. September mindestens drei richtige Filmtitel errät, nimmt am Veranstaltungsabend an der Verlosung einer DVD – einer der vier vorgeschlagenen Filme – teil. Die Auflösung des Rätsels erfolgt am 9. September vor der Abstimmung über den Film, der gezeigt werden soll. Gewinnen kann nur eine Besucherin, die anwesend ist.
Welche nur den Überraschungsfilm genießen möchte, kommt einfach um 20 Uhr zur Vorführung.
Welche vier Filme erwarten nun die Besucherinnen des Abends?
Es sind Spielfilme und sie handeln – wie nicht anders zu erwarten – von Frauenfreundschaften.
Der erste Film ist gleichzeitig der älteste Film. Es handelt sich um die Verfilmung eines Theaterstücks, das eine Autorin 1934 veröffentlicht hat. Zwei befreundete Lehrerinnen leiten gemeinsam eine Mädchenschule und geraten durch die Verleumdung einer Schülerin in Schwierigkeiten. Der Film ist schwarz-weiß.
Der zweite Film nach dem gleichnamigen Roman einer schwarzen Autorin, die dieses Jahr 70 Jahre alt geworden ist, erzählt die Emanzipationsgeschichte einer schwarzen Frau in den USA. Die Schauspielerin, die in diesem Film in ihrer ersten großen Rolle glänzte, feierte später Erfolge als Darstellerin einer singenden Nonne.
Der dritte Film, der als Roadmovie in die Filmgeschichte eingegangen ist, erzählt von zwei Freundinnen, die zu einem Wochenendausflug aufbrechen, der sich zu einer atemberaubenden Flucht entwickelt. Das Drehbuch für den Film erhielt den Oscar für das beste Originaldrehbuch. Es war das erste der Autorin.
Der vierte Filme ist aus diesem Jahrhundert. Er handelt von zwei ziemlich gegensätzlichen jungen Frauen aus Berlin und einem Baby. Die Filmregisseurin dieser deutschen Produktion ist auch Drehbuchautorin des Films. Die Darstellerin einer der beiden Freundinnen spielt in einer neuen Krimiserie eine Polizistin.

  • Einsendeschluss für erratene Filmtitel (mindestens drei per mail oder Post): 01.09.2014
  • Dienstag, 9.9.2014, Freundinnentag
    - ab 19.00 Uhr Einlass
    - um 19.30 Uhr

    1. Bekanntgabe der Filmtitel
    2. Verlosung der DVD
    3. Wahl des Films, der gezeigt werden soll

    - um 20.00 Uhr Filmvorführung

Eingeladen sind alle Frauen, die Lust haben, einen der Filme zusammen mit anderen Frauen nach langer Zeit einmal wiederzusehen, oder neugierig auf einen Film sind, den sie schon lange einmal sehen wollten. Der Eintritt ist frei.
Wir freuen uns auf Euren Besuch und sind gespannt auf Eure Wahl!«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de