Dienstag 01.07.14, 11:40 Uhr

„bodo“ – Das Straßenmagazin im Juli

Die Redaktion des Straßenmagazins “bodo” nennt folgende Stichpunkte zum Inhalt der aktuellen Juli-Ausgabe: “Der Schauspieler Ralf Richter im Porträt, ein Fisch-Tomaten-Kreislauf, ein Bochumer Hardrock-Urgestein und ein Fernsehpolizist, Ghanas Weltmeistertitel, die freundliche Vertreibung Obdachloser, ein besonderer Chor und ganz normale Kinder.” Etwas ausführlicher beschreibt die Redaktion dann, was die LeserInnen im Juli-Heft erwartet:
»Ralf Richter
Meist spielt er knurrige Milieu-Typen mit Ruhrgebiets-Idiom, dabei gehört er zu den beliebtesten deutschen Schauspielern. Mit bodo spricht er über Familie und sein Engagement für Obdachlose.
Wels unter Gemüsebeet
Aquaponik. Eine revolutionäre Idee für die Nahrungsmittelerzeugung in Großstädten. Fische versorgen Pflanzen mit Nährstoffen, diese produzieren Sauerstoff und reinigen das Wasser. Ein Besuch in der Versuchsanlage der Urbanisten in Dortmund.
„Bleiben Sie in Bewegung“
„Anti-Homeless Spikes“, Stahlstacheln vor einem Wohnhaus in London, führten zu einem Aufschrei der Netzgemeinde. „bodo“ zeigt, dass disziplinierende Architektur allgegenwärtig ist und die tatsächliche Vertreibung von Randgruppen geradezu freundlich daherkommt.
Ghana ist Weltmeister
Die WM 2014 ist entschieden. 31 Nationen traten gegeneinander an – Nigeria musste kurzfristig seine Teilnahme absagen. 90 Minuten Bangen, 90 Minuten, die Schiedsrichter und Teams ins Schwitzen brachten. „Waakye“ brachte letztendlich den klaren Sieg für Ghana. Eine Art Livebericht von der Koch-WM in der Dortmunder Auslandsgesellschaft.
„Da haben wir ihn…“
Ein Chor, der ein breites Repertoire hat und mehrstimmig zur Klaviermusik singt. Und doch ein Chor, der anders ist: Denn vermutlich haben viele, kaum dass sie den Raum verlassen haben, schon vergessen, dass es diesen Chor gibt – sie sind an Demenz erkrankt.
Der Cop und der Rocker
Der eine ist Polizist. In echt und im Fernsehen. Der andere Rocker. Nicht irgendeiner, sondern eine Melodic- & Hard-Rock-Legende. Und außerdem sind Thomas Weinkauf,  alias „Harry“ – die  eine Hälfte des TV-Teams „Toto & Harry – und Axel Rudi Pell Freunde und echte Bochumer. Im Interview sprechen sie über ihre Heimatstadt und den Strukturwandel im Ruhrgebiet.
Ganz normale Kinder
Knapp 50 Kinder hopsen fröhlich auf Trapez und Seil, stemmen scheinbar schwere Gewichte und laufen über Glasscherben. Kinder, die alles andere als anders sein wollen, aber meist nicht anders können: Sie sind hochbegabt – Fluch und Segen zugleich.
Außerdem:
Nachtreten statt Doppelpass mit der Zivilgesellschaft – die Dortmunder Polizei und die Nazis vor dem Dortmunder Rathaus.
Über Wasser gehen – Kulturort Seseke.
„Biken für bodo“ – Einladung zur Benefiz-Motorradtour am 13. Juli.
The Refugee Project – Datenjournalismus at its best.  Flüchtlingsbewegungen der letzten 30 Jahre, visualisiert und erfahrbar gemacht auf einer interaktiven Weltkarte.
Simona und Nicolae – Verkäufer-Doppelporträt.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de