Freitag 20.06.14, 07:59 Uhr

Der Tod und das Mädchen

Am Mittwoch, den 25. Juni 2014 um 19.30 Uhr zeigt das Rottstraße 5 Theater das Stück „Der Tod und das Mädchen“. Thema ist die chilenische Militärdiktatur während der 1970er Jahre und die alltägliche sowie systematische Anwendung von Folter, wie sie laut einem aktuellen Bericht von Amnesty International heute in 141 Staaten der Welt praktiziert wird. Im Anschluss an die Vorstellung gibt es Gelegenheit zur Diskussion mit den SchauspielerInnen und mit Mitarbeitenden der Medizinischen Flüchtlingshilfe. Der Eintritt ist frei.

1 LeserInnenbrief zu "Der Tod und das Mädchen" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Der Tod und das Mädchen" als RSS


 

20. Jun. 2014, 09:59 Uhr

LeserInnenbrief von Azzoncao, ein Polit-Cafe:

Zu Chile und Menschenrechtsverletzungen.

Dazu möchten wir noch einmal auf ein Flugblatt hinweisen, dass wir vor einigen Jahren hier in Bochum verteilten, als es darum ging sich für den spanischen Richter Baltasar Garzón stark zu machen. Garzón hatte mit anderen JuristInnen den Chiles ehemaligen Diktator Pinochet der Menschenrechtsverletzung angeklagt und darüber den Alternativen Nobelpreis erhalten.
Innerhalb Spaniens hatte sich aber Baltasar Garzón durch seine von ihm zu verantwortenden Urteile zu einem Befürworter von Menschenrechtsverletzungen und Folter gemacht: https://linksunten.indymedia.org/node/25549


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de