Dienstag 13.05.14, 16:04 Uhr
Erklärung der Bochumer Wohlfahrtsverbände

Warnung vor rigoroser Ökonomisierung

Die Bochumer Wohlfahrtsverbände haben eine umfangreiche Erklärung zur Kommunal- und Europawahlen am 25. Mai 2014 abgegeben. Hierin rufen sie zur Kommunal- und Europawahl auf und kritisieren die herrschende Politik, in dem sie schreiben: »Als Wohlfahrtverbände stehen wir mit unseren unterschiedlichen Diensten an der Seite vieler Menschen, die auf Beratung, Hilfe und Unterstützung zur möglichst selbstständigen und würdevollen Gestaltung ihres Lebens angewiesen sind. Mit diesem Anspruch und auf der Grundlage dieser Aufgabe nehmen wir mit Sorge Entwicklungen wahr, dass sowohl durch europäische Rechtsprechung wie durch kommunale Finanznot die Standards und die Angebotsvielfalt sozialer Arbeit abgesenkt werden und eine rigorose Ökonomisierung sowie Marktausrichtung Platz greifen.« Die Erklärung im Wortlaut.

2 LeserInnenbriefe zu "Warnung vor rigoroser Ökonomisierung" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Warnung vor rigoroser Ökonomisierung" als RSS


 

13. Mai. 2014, 16:48 Uhr

LeserInnenbrief von Schwester Clara:

Nicht schlecht, so kurz vor der Wahl. Leider verschweigen zumindest die Unterzeichner der Caritas und der Diakonie, dass sie die tariflichen Lohnsteigerungen des öffentlichen Dienstes nicht in ihren eigenen Reihen an die´Kolleginnen und Kollegen weitergeben wollen. Superintendent Scheffler, eng verknüpft mit der Diakonie-Ruhr sitzt als Arbeitgebervertreter in der Kommission, die die Arbeitsbedingungen der Kirchenbeschäftigten aushandeln. Die Arbeitgebervertreter haben noch am 30.04.14 Lohnsteigerungen für Altenpflege/Krankenhaus/Beratungsdienste verweigert.
Warten wir mal ab, was Verdi dazu sagt.


 

18. Mai. 2014, 15:00 Uhr

LeserInnenbrief von Dieter Musicant:

Ein Europa mit mehr plebiszitären anteilen und direktdemokratischen mitgestaltungsmöglichkeiten würde ich wählen, und die kommission, die weiter EU-fördermillionen für gentrifizierungsprojekte, von regierungsseite euphemistisch-technokratisch “stadtumbau” genannt, zum fenster rauswirft, würde ich abwählen. Siehe Abrissbirne Duisburg: http://bruckhausen.blogspot.de/


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de