Montag 12.05.14, 20:49 Uhr

Wahlprüfsteine zum Radverkehr

Der ADFC hat den für den Rat kandidierenden Parteien und Listen sieben Fragen als Wahlprüfsteine gestellt: 1. Wie sehen Sie den Stellenwert des Radverkehrs auf Hauptverkehrsstraßen? 2. Mit welchem finanziellen Volumen müsste aus Ihrer Sicht der Radverkehr in Bochum in Zukunft gefördert werden (z.B. in Euro je Einwohner und Jahr) und wie stellen Sie sich eine Finanzierung dieser Radverkehrsförderung vor? 3. Welchen Zielwert für den Radverkehrsanteil im Modal-Split wollen Sie für das Jahr 2020 setzen? 4. An der U 35 finden sich an allen Haltestellen Fahrrad-Abstellanlagen. In welchem Zeitraum halten Sie eine Einrichtung von Radabstellanlagen auch an anderen Haltestellen des schnellen ÖPNV (U-Bahnen, Schnellbusse) für umsetzbar? 5. Wo können Sie sich in der Bochumer Innenstadt schnell umzusetzende und preiswerte Lösungen für den Radverkehr vorstellen, wie zum Beispiel die Öffnung von Einbahnstraßen für Fahrräder gegen die Fahrtrichtung oder die Markierung von Schutzstreifen?  6. Wie wichtig ist für Sie die Stelle eines Fahrradbeauftragten bei der Stadt Bochum?  7. Welche Bedeutung hat für Sie der Fahrradtourismus und die Anbindung des Ruhrtal-Radwegs an die Bochumer Innenstadt? Die Antworten hat der ADFC in einer Broschüre veröffentlicht.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de