Montag 28.04.14, 21:21 Uhr
Stadtrundgang der Geschichtswerkstatt:

Widerstand und Verfolgung in Bochum

Die Bochumer Geschichtswerkstatt führt am Samstag, den 3. Mai einen Standrundgang zum Thema Widerstand und Verfolgung in Bochum 1933 – 1945 durch. In der Ankündigung heißt es: »Während dieses ca. zweistündigen Stadtrundgangs wird an den Widerstand gegen das NS-Regime in Bochum erinnert sowie über das Ausmaß und die Organisierung der Verfolgung und Vernichtung von Nazi-Gegnern, Juden und Sinti und Roma informiert. Wir machen u. a.  Station vor den ehemaligen Standorten der Gewerkschaftshäuser, am Apolonia Pfaus-Park und am Standort der alten Synagoge. Weitere Stationen sind das ehemalige Polizeipräsidium an der Uhlandstr. und der Springerplatz.
Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben. Spenden werden gern entgegen genommen. Wir treffen uns um 14 Uhr vor dem Haupteingang des Hauptbahnhofes.
Anmeldung werden bis zum 30.04.2014 erbeten unter: geschichtswerkstatt@bo-alternativ.de«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de