Dienstag 01.04.14, 19:19 Uhr

Europa neu begründen

Occupy und Bahnhof Langendreer laden am Mittwoch, den 9. April um 19 Uhr zu einer Veranstaltung mit Andreas Fisahn ein. In der Ankündigug heißt es: »Auch wenn die Menschen in Deutschland kaum etwas davon spüren: Europa befindet sich im Umbruch. Wissenschaftler und Chefideologen aller politischer Richtungen streiten sich über Charakter, Ursachen und Wege aus der Krise. Offensichtlich ist, dass die aktuellen Prozesse vor allem in den Südländern Europas eine massive Verarmung weiter Teile der Bevölkerungen bewirken, dass der demokratische Integrationsprozess Europas auf der Kippe steht, die Mehrheiten der Bevölkerungen sich vor allem Sorgen um Arbeitsplätze und Besitzstände machen und die linke Opposition wieder mal uneins ist.
Nach Meinung des Referenten Andreas Fisahn sind die Herausforderung der Krise in Europa nicht „mittels einer autoritären Wirtschaftsregierung zu lösen” wie es gegenwärtig geschieht. Denn „tatsächlich ist die aktuelle Krise keine Euro? oder Schuldenkrise, sondern eine Krise der europäischen Wirtschafts? und Finanzverfassung. Ein emanzipatorischer Ausweg aus der Krise kann daher nur in einer grundsätzlichen Revision der Europäischen Verträge bestehen.”
Wie kann eine solche Revision aussehen, wie können dafür Mehrheiten in den Bevölkerungen, unter den demokratischen oppositionellen Kräften in Europa entstehen?
Andreas Fisahn ist Hochschullehrer an der Universität Bielefeld und lehrt öffentliches Recht sowie Rechtstheorie. Er ist Autor von Büchern zur Rechtstheorie, kritischen Staatstheorie und der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise.«
Mittwoch, 9. 4., 19 Uhr, Bahnhof Langendreer, Studio 108

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de