Samstag 22.03.14, 09:02 Uhr

Schließung von Lehrschwimmbecken

Die Soziale Liste kritisiert die Schließung von Lehrschwimmbecken in Langendreer und Hamme und erklärt: »Durch die Aufgabe der Lehrschwimmbecken an der Stiftstraße (Langendreer) und an der Gahlenschen Straße (Hamme) sowie durch Verzögerungen bei Reparaturarbeiten und Einsparungen durch das Haushaltssicherungskonzept ergeben sich für den Schul-, und Breiten- und Vereinssport deutliche Verschlechterungen. Betroffen hiervon sind auch gesundheitserhaltende Maßnahmen wie z. B Wassergymnastik für Ältere aber auch vereinsinterne Schwimmkurse. Durch den Wegfall der beiden Lehrschwimmbecken ergibt sich ein wesentlich größerer Termindruck auf die übrigen Lehrschwimmbecken.
Diese Darstellung ist einer Mitteilung der Verwaltung auf eine entsprechende Anfrage der Sozialen Liste zu enthalten. Der Mitteilung ist auch zu entnehmen, dass für den Schulbetrieb durch Ortswechsel und Terminänderung erhebliche („unproduktive“) Fahrten notwendig sind. Noch stärker trifft es den Vereinssport, hier heißt es in der Vorlage: „Sofern ein Lehrschwimmbecken für den Vereinssport nicht zur Verfügung steht, werden die Vereine und Schulen hierüber schriftlich oder telefonisch informiert. Ist der Zeitpunkt der Wiederinbetriebnahme nicht bekannt, erhalten die Vereine die Mitteilung, dass das entsprechende Lehrschwimmbecken ‘bis auf Weiteres nicht zur Verfügung steht’. Diese Information wird ebenfalls auf der Homepage der Stadt Bochum veröffentlicht, da sich dort zahlreiche Vereinsmitglieder und Kursteilnehmer über temporär geschlossene Lehrschwimmbecken informierten.“
Der von der Stadt vorgestellte Umgang mit dem Vereinssport ist für die Soziale Liste so nicht akzeptabel. Das kommunale Wahlbündnis fordert daher eine ökologische Sanierung und die Wiedereröffnung der beiden Lehrschwimmbecken. Hierfür sollen entsprechende Förderungen eingeworben und finanzielle Mittel bereitgestellt werden.«

Starke Auswirkungen auf Schul- und Vereinssport:

Soziale Liste kritisiert Schließung der Lehrschwimmbecken in Langendreer und Hamme

Durch die Aufgabe der Lehrschwimmbecken an der Stiftstraße (Langendreer) und an der Gahlenschen Straße (Hamme) sowie durch Verzögerungen bei Reparaturarbeiten und Einsparungen durch das Haushaltssicherungskonzept ergeben sich für den Schul-, und Breiten- und Vereinssport deutliche Verschlechterungen. Betroffen hiervon sind auch gesundheitserhaltende Maßnahmen wie z. B Wassergymnastik für Ältere aber auch vereinsinterne Schwimmkurse. Durch den Wegfall der beiden Lehrschwimmbecken ergibt sich ein wesentlich größerer Termindruck auf die übrigen Lehrschwimmbecken.

Diese Darstellung ist einer Mitteilung der Verwaltung (Vorlage 20140055) auf eine entsprechende Anfrage der Sozialen Liste zu enthalten. Der Mitteilung ist auch zu entnehmen, dass für den Schulbetrieb durch Ortswechsel und Terminänderung erhebliche („unproduktive“) Fahrten notwendig sind. Noch stärker trifft es den Vereinssport, hier heißt es in der Vorlage: „Sofern ein Lehrschwimmbecken für den Vereinssport nicht zur Verfügung steht, werden die Vereine und Schulen hierüber schriftlich oder telefonisch informiert. Ist der Zeitpunkt der Wiederinbetriebnahme nicht bekannt, erhalten die Vereine die Mitteilung, dass das entsprechende Lehrschwimmbecken ‘bis auf Weiteres nicht zur Verfügung steht’. Diese Information wird ebenfalls auf der Homepage der Stadt Bochum veröffentlicht, da sich dort zahlreiche Vereinsmitglieder und Kursteilnehmer über temporär geschlossene Lehrschwimmbecken informierten.“

Der von der Stadt vorgestellte Umgang mit dem Vereinssport ist für die Soziale Liste so nicht akzeptabel. Das kommunale Wahlbündnis fordert daher eine ökologische Sanierung und die Wiedereröffnung der beiden Lehrschwimmbecken. Hierfür sollen entsprechende Förderungen eingeworben und finanzielle Mittel bereitgestellt werden.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de