Dienstag 11.03.14, 20:23 Uhr
Literaturautomat in der Mensa-Kaffeebar der Ruhr-Uni

Tiefsinn to go

Ab jetzt gibt es Kurzprosa und Lyrik deutschsprachiger KünstlerInnen  in der RUB-Mensa-Kaffeebar to go. Das  Akademische Förderungswerk als Betreiber schreibt dazu: »Für zwei Euro können die Kaffeebar-Gäste Schachteln mit Kurzprosa und Lyrik deutschsprachiger Autorinnen und Autoren aus dem Automaten ziehen. Der umgebaute Zigaretten-Automat stammt aus dem Düsseldorfer Kulturzentrum „zakk“, die Einnahmen kommen den Künstlern zugute. Seit 2006 gibt es diese eigenwillige Art der Kunstverbreitung. Der Automat in der Mensa-Kaffeebar ist der 14. seiner Art, andere Exemplare stehen zum Beispiel in Stuttgart, Wuppertal, Münster und Leipzig, einer ist sogar für eine Ausstellung ins Goethe-Institut in der marokkanischen Hauptstadt Rabat gereist.
Die im Literaturautomaten erhältlichen Texte stammen sowohl von bekannten Autorinnen und Autoren als auch von Nachwuchsschreibern. Immer wieder werden die Fächer mit Werken neuer Künstler aufgefüllt, das Sortiment wechselt kontinuierlich. Die Automaten sind begehrt: Es gibt eine lange Warteliste von Interessenten, viele Städte hätten gern ihren eigenen Literaturspender. Umso mehr freut sich das AKAFÖ, Bochums ersten Lesestoff-Apparat präsentieren zu können.
Mehr Informationen auch unter www.literaturautomat.eu«


1 LeserInnenbrief zu "Tiefsinn to go" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Tiefsinn to go" als RSS


 

12. Mrz. 2014, 13:19 Uhr

LeserInnenbrief von Christoph Nitsch:

Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de