Montag 24.02.14, 16:40 Uhr

Bedarf einer weiteren Gesamtschule

Die Anmeldezahlen für die weiterführenden Schulen sprechen nach Meinung der „Initiative länger gemeinsam lernen in Bochum“ eine klare Sprache. Sie schreibt: »Seit Jahren gibt es in Bochum deutliche Anmeldeüberhänge an Gesamtschulen. Sie lagen in der Vergangenheit weit und stetig im dreistelligen Bereich und reichen auch jetzt noch an die 100 heran – trotz Schülerrückgangs, der sich in den anderen Schulformen stärker auswirkt. Mit der Gründung einer Gemeinschaftsschule und zweier Sekundarschulen hatte die Stadt in der Vergangenheit hier bereits gegengesteuert – offenbar sind die dort geschaffenen Möglichkeiten des längeren gemeinsamen Lernens (wie an der Gesamtschule, allerdings nur bis zur 10. Klasse) jedoch noch nicht ausreichend.
Damit Eltern- und Kinderwünsche endlich nicht mehr enttäuscht werden müssen, sieht der Sprecher der Initiative die Notwendigkeit einer weiteren Gesamtschule als dringend gegeben: „Der demographische Wandel macht sich insgesamt nun deutlich bemerkbar, aber noch deutlicher ist das über Jahrzehnte konstante Votum der Eltern für integrierte Schulformen, dem bei uns immer noch nicht in vollem Umfang entsprochen wird.“ Eine Verringerung der Zahl der Eingangsklassen an den bestehenden Schulen wird nach Einschätzung der Initiative in den nächsten Jahren ohnehin unumgänglich sein. Damit entstehe aber der Spielraum für die Schaffung neuer wohnortnaher Angebote des längeren gemeinsamen Lernens – erst recht, wenn bei weiterem Schülerrückgang einzelne Schulen anderer Schulformen nicht mehr zu halten sein werden. Auch, wenn Gymnasien immer noch am häufigsten nachgefragt werden, ist die Zeit der Überhänge vorbei.
Die Initiative besteht seit 2009 und hatte mit ihren Mitgliedern aus einer breiten Palette von Verbänden und Parteien seinerzeit bereits die Gründung der Gemeinschafts- und Sekundarschulen befürwortet und aktiv unterstützt.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de