Freitag 14.02.14, 17:32 Uhr
Grüne Ratsfraktion zum Thema "Moltkemarkt":

Positiv besetzter Name gesucht

Wegen der Diskussion um den Moltkemarkt hat Manfred Preuß, Sprecher der grünen Ratsfraktion, am Freitag mit dem Marktbetreiber Herwig Niggemann gesprochen. Preuß: “Herr Niggemann erklärte, dass er ungern eine eingeführte Marke verändern möchte. Gleichzeitig scheint er nicht auf dem Namen zu bestehen, falls sich eine Mehrheit für einen anderen Namen fände. Wir möchten die Bochumer Öffentlichkeit daher ermutigen, sich an der Debatte zu beteiligen und sich auch mit Vorschlägen für eine positiv besetzte Namensgebung zu Wort zu melden.”

6 LeserInnenbriefe zu "Positiv besetzter Name gesucht" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Positiv besetzter Name gesucht" als RSS


 

14. Feb. 2014, 19:29 Uhr

LeserInnenbrief von wiener:

Wie wäre es mit “Naschmarkt”?


 

14. Feb. 2014, 22:54 Uhr

LeserInnenbrief von Ernie sein Bert:

Ich wäre ja für Sesamstraßenmarkt,
oder
Affen, die auf Zucker stehen Markt,
oder
Markt der unbegrenzten Vollidiotie,
oder
Markt mit dem Namen, den gar keiner leider kann,
oder
Wolfsschanze reloaded in Bochum City,
oder
Burn market burn Markt.


 

15. Feb. 2014, 11:16 Uhr

LeserInnenbrief von Steude:

Noch ein Vorschlag: Der Markt wird ausdrücklich benannt nach Helmuth James Graf von Moltke, dem Urgrossneffen und Mitglied des Kreisauer-Kreises, von Freisler zum Tode verurteilt und gehängt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Helmuth_James_Graf_von_Moltke


 

15. Feb. 2014, 15:56 Uhr

LeserInnenbrief von Dagmar Wolf:

“Eingeführte Marke ändern”? Was heißt das denn? Hab ich was nicht mitgekriegt?

MARKT AM SPRINGERPLATZ – der Name Springerplatz ist eingeführt, positiv besetzt und er zeigt den Leuten an, wo der Markt stattfindet, außerdem folgt diese Namennsbezeichnung der Logik der Namensnennung der meisten Wochenmärkte in Bochum.
siehe: http://markt-in-bochum.de/

Was will also der Herr Niggemann? “Eingeführte Marke” – ein solcher Unsinn kommt dabei raus, wenn man sich von Labels, Logos und Co. dusselig machen lässt.


 

15. Feb. 2014, 23:42 Uhr

LeserInnenbrief von Jakob.Spatz:

“Naschmarkt” klingt super. Aber das Argument, den Namen so zu wählen, dass der Markt leichter zu finden ist, ist natürlich unschlagbar.

Und ach ja, wenn ich das wohl noch nachliefern dürfte: Die Schwester einer Freundin, Studienabbrecherin, 15 Jahre als Journalistin bei einer etablierten Lokalzeitung festangestellt tätig, inzwischen entlassen und im Harz IV-System, ungeachtet dessen voller sarkastischen Humors verpflichtete mich, hier zu posten: Gesetzliche Sozialversicherung einführen und die SPD verbieten – also ich finde diesen Bismarck und Roon und Moltke super.


 

16. Feb. 2014, 16:50 Uhr

LeserInnenbrief von Klaus Kuliga:

Graf von Moltke hatte ich Herrn Niggemann schon vorgeschlagen. Seine Reaktion:
“Unsere Intention und klar erklärte Absicht ist jedoch: kein Bezug auf irgendeinen Moltke, weder den General Moltke d.Ä., noch den Moltke, d.J., noch den Henry James.
Sondern einzig und allein: Benennung eines Marktes mit Bezug auf einen alten historischen Bochumer Markt.”
Was immer das heißen mag.


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de