Mittwoch 12.02.14, 17:46 Uhr
Globale Textilproduktion und die Clean Clothes Campaign

Schmutzige Kleidung

Am Dienstag, den 18. 2. um 19.00 laden Bahnhof Langendreer und Labournet Germany zu Vortrag und Diskussion mit Frauke Banse von der „Kampagne für Saubere Kleidung“ ein. Die Kampagne ist ein Netzwerk aus 20 Trägerorganisationen. Sie setzt sich international für faire Arbeitsbedingungen und einen existenzsichernden Lohn in der Textilindustrie ein. Dafür macht sie politischen Druck bei den Discountern und Textilketten, die Billigkleidung z.B. aus Bangladesh verkaufen, bei Sportartikelhersteller wie Adidas und Puma sowie bei Outdoorfirmen.
Auf aktuelle Fälle von Arbeitsrechtsverletzungen reagiert die Kampagne mit Eilaktionen, mit denen Konsumentinnen und Konsumenten die Unternehmen auffordern, internationale Arbeitsstandards einzuhalten und den Forderungen der Beschäftigten nachzu­kommen.
Bei der Veranstaltung berichtet Frauke Banse über die Kampagne, die aktuellen Lohnprotes­te der Arbeiter/innen in Kambodscha sowie den Kampf um Entschädigungen in Bangladesh: Dort forderte ein Brand  in der Textilfabrik Tazreen Fashions im Herbst 2012 112 Todesopfer und hunderte Verletzte und bei dem Einsturz der Fabrik Rana Plaza im April 2013 kamen 1250 Menschen ums Leben und fast 2000 wurden schwer verletzt. In den Fabriken ließen u.a. C&A, KiK und Mango produzieren, an die sich nun auch die Entschädigungsforderungen richten.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de