Montag 10.02.14, 17:21 Uhr

Gelder für Sascha Hellen

Die Soziale Liste schreibt: »Mit rund 1,4 Mio. Euro haben die Stadtwerke Veranstaltungen der Hellen Medien Projekte GmbH und Sascha Hellen finanziert und gesponsert. Auf rund 250.000 Euro belaufen sich derzeitig die Rückforderungen der Stadtwerke an Hellen wegen nicht erbrachter bzw. nicht nachgewiesener Leistungen. Diese Zahlen gehen aus einer Mitteilung der Verwaltung hervor, die damit eine Anfrage der Sozialen Liste aus der Ratssitzung vom 7.11.2013 beantwortet. Auf Grundlage der Verwaltungsmitteilung  ergibt sich folgende Übersicht:

Die Soziale Liste kritisiert erneut die fehlende Bereitschaft der Stadt Bochum sowie der Städtischen Töchter (Ausnahme Stadtwerke), das ganze Ausmaß dieses Komplexes aufzuarbeiten und alle Zahlen offen zu legen. Aus den bisher vorliegenden Zahlen ist deutlich absehbar, mit welch hohem finanziellem Aufwand die Stadt und ihre Städtischen Töchter fragwürdige Events und Prestigeveranstaltungen betrieben haben, um „Bochum“ in der bunten Glitzer- und Glamourwelt von Promis und vermeintlichen Promis mit Showläufen zu präsentieren. „Vor dem Hintergrund der einschneidenden Sparmaßnahmen durch das Haushaltssicherungskonzept ist der Entzug dieser finanziellen Mittel z.B. für den Sozialen, Jugend- und Kinderbereich skandalös“, sagt die Ratsfrau der Sozialen Liste Nuray Boyraz.«

1 LeserInnenbrief zu "Gelder für Sascha Hellen" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Gelder für Sascha Hellen" als RSS


 

10. Feb. 2014, 22:13 Uhr

LeserInnenbrief von Falk Moldenhauer:

Gegen die unverschämte Verhökerung von Geldern an “Promis” setze ich mich genauso vehememt ein, wie gegen die maßlose Erhöhung der Grundsteuer B zu Lasten der Mieter und Mieterinnen. Unsere Stadt muss lebenswert und bezahlbar für alle sein. Das Geld ist vorhanden, man muss es nur an der richtigen Stelle holen bzw. einsparen. Runter mit den Energiekosten und Mieten!


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de