Samstag 12.10.13, 15:14 Uhr

Workshop: Zusammen kämpfen

Die Linksjugend ['solid] und Die Linke.SDS NRW laden zu einem Workshop-Wochenende mit einem inhaltlichen und einem praktischen Tag am 18. und 19. Oktober nach Bochum ein und schreiben: »Opel Bochum wird dichtgemacht. Das wirft viele Fragen auf: Kann die Schließung noch verhindert werden? Welche Rolle kann die Gewerkschaft spielen? Gibt es nicht sowieso viel zu viele Autofabriken – und wäre es nicht Zeit für umweltfreundliche Alternativen? Rund um diese Themen bieten wir am Freitag, den 18. Oktober vier Workshops an und möchten mit euch über linke Alternativen und Strategien diskutieren. Der nächste Tag steht im Zeichen der politischen Aktivität: In sieben Workshops gibt es praktische Tipps und Tricks vom Nutzen sozialer Netzwerke über lokale Bündnisarbeit bis hin zum Layout von Flyern.
Inhaltliche Workshops: Freitag, 18.10. von 14 – 19 Uhr im Bahnhof Langendreer
Praxisworkshops: Samstag, 19.10. von 11 – 18 Uhr im Wahlkreisbüro von Sevim Dagdelen (Alleestraße 36)
Am ersten Tag wollen wir uns in vier Workshops inhaltlichen Fragen widmen.
Workshops:
I. Ökologie und Autobau: Ist das vereinbar?
II. Gewerkschaften und Klassenkämpfe: Fortschritte und Fehlentwicklungen
III. Betriebsbesetzungen und Arbeiterkontrolle: Eine kurze Geschichte der Arbeiterselbstverwaltung.
IV. Eine kleine Geschichte von Autobau und Widerstand
Wann?
Freitag, 18. Oktober, 14-19 Uhr
Bahnhof Langendreer, Bochum
Anschließend gemeinsame Abendgestaltung

Samstag
“How to organize – praktische Workshops”

Am Samstag gibt es praktische Workshops zur politischen Aktivität: Wie kann ich Flyer layouten, soziale Netzwerke nutzen, Bündnisarbeit machen und zur nächsten Demo mobilisieren? Zu diesen und anderen Fragen bieten wir sieben Workshops an.
19. Oktober, 11 – 18 Uhr
Wahlkreisbüro von Sevim Dagdelen (Alleestraße 36)
I. Taksim, Tahrir, Plaza del Sol und Co – Was wir von internationalen Protesten lernen können
II. Wie geht es weiter mit den Krisenprotesten? Kommende Proteste und Tipps für die Bündnisarbeit und Mobilisierung vor Ort
III. Wie baue ich eine Gruppe in meiner Stadt auf?
IV. Was wir von Gewerkschaften lernen können: Organizing als Mittel des Widerstandes
V. Kampagne am Beispiel Mieten
VI. Twitter, Facebook und Co. – Wie können wir die “neuen Medien” am effektivsten nutzen?
VII. Wie mach ich einen Flyer: Vom Text zum Design.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de