Montag 07.10.13, 17:48 Uhr
Theater Gegendruck entdeckt Stücke des Autors Konrad Bayer wieder

kasperl am elektrischen stuhl

“kasperl am elektrischen stuhl und andere stücke von konrad bayer” ist der Titel des neuen Gegendruck-Projekts, das nach der erfolgreichen Premiere am letzten Wochenende in Recklinghausen am Sonntag, den 13.10. um 19 Uhr im Bahnhof Langendreer zu sehen sein wird. In der Ankündigung heißt es: »In den 1960er Jahren war der österreichische Autor mit seinen avantgardistischen Texten im deutschsprachigen Literaturbetrieb eine feste Größe.
Bayer, Mitglied der berühmten Dichter-Vereinigung „Wiener Gruppe“ um Gerhard Rühm und H.C. Artmann, gelangte nach seinem frühen Tod mit Prosa-Werken und Theaterstücken zu schnellem Ruhm. Auf nachfolgende Autoren übt er bis heute großen Einfluss aus.
Drei von Konrad Bayers Kurztheaterstücken hat das freie Theater Gegendruck mit Sitz in Recklinghausen wiederentdeckt und bringt sie jetzt im Bahnhof Langendreer auf die Bühne.
„Es könnte keinen geeigneteren Ort für die experimentellen Theatertexte Bayers geben“, freut sich Regisseur Johannes Thorbecke über die erneute Zusammenarbeit mit dem Bahnhof Langendreer. Und er ist, nach einer intensiven Probenzeit, immer noch begeistert von der Musikalität und dem spielerischen Sprachwitz der Bayer-Texte: „Bayers Werk kann man zu den literarischen Vorläufern der antiautoritären 1968er Bewegung zählen. Er wendet sich gegen die verkrusteten Verhältnisse der Nachkriegszeit. Aber in seinen Theater-Figuren kann der Zuschauer auch unschwer die Event-Gesellschaft von heute wiedererkennen.“ Bayers Kritik am sinnentleerten Sprachgebrauch von Politik und Medien habe nichts von ihrem Biss eingebüßt.
Das Bayer-Projekt entsteht in enger Zusammenarbeit mit dem Herner Bildenden Künstler und Szenographen Erich Füllgrabe. Bereits vor zwei Jahren war er bei der gefeierten Gegendruck-Produktion CHARMS MASCHINE mit an Bord. Seit den 1980er Jahren hat sich der Künstler durch zahlreiche Ausstellungen und Performances im In- und Ausland einen Namen gemacht.
So ist, getragen von der Spielbegeisterung des überwiegend jungen Ensembles von Theater Gegendruck, das in zahlreiche Rollen schlüpft, ein spannender Theaterabend zu erwarten.
Da die Anzahl der Zuschauerplätze begrenzt ist, sollte man sich schon jetzt rechtzeitig Karten im Vorverkauf sichern.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de