Montag 30.09.13, 16:28 Uhr

Personalabbau beim Stadtarchiv

Die Soziale Liste schreibt: »Die Antwort der Verwaltung auf eine entsprechende Anfrage der Sozialen Liste an die Verwaltung macht die kritische Personalausstattung des Stadtarchivs deutlich. Zwei dem HSK-Konzept zum Opfer gefallene Stellen für die stadthistorische Sammlung und die Bildungs-/Öffentlichkeitsarbeit konnten nicht kompensiert werden. Von den 22 Mitarbeiter_innen scheiden mehr als die Hälfte in den nächsten Jahren altersbedingt aus.
Die Planungen für eine Verlagerung des Stadtarchivs scheinen dagegen zur Zeit vom Tisch zu sein. Die Stadt will offensichtlich den bis 2027 laufenden Mietvertrag für die Räume nicht vorzeitig kündigen. „Eine stattdessen geplante Optimierung der Nutzung von Flächen und Einrichtungen muss allerdings dem Vorrang der Interessen des Stadtarchivs und der stadthistorischen Sammlung berücksichtigen“, fordert Günter Gleising, Ratssprecher der Sozialen Liste.
Die Soziale Liste im Rat spricht sich dafür aus, den Bestand des Stadtarchivs zu sichern, insbesondere durch eine Verbesserung der personellen Ausstattung.
Das Stadtarchiv ist eine unverzichtbare Institution für Bochum. „Auch für Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund ist die Arbeit des Stadtarchivs und dessen Veranstaltungs- und Ausstellungstätigkeit von großer Bedeutung. Das Stadtarchiv muss deshalb auch in die Lage versetzt werden, um hier zukünftig einen Schwerpunkt setzen zu können“, sagt Nuray Boyraz, Ratsfrau der Sozialen Liste.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de