Montag 16.09.13, 19:12 Uhr

Gedenken mit Stolpersteinen

Am Dienstag, den 17. September wird der Kölner Künstler Gunter Demnig ab ca. 10:30 Uhr in der Luisenstraße, vor dem Haus mit der Nummer 15 fünf „Stolpersteine“ verlegen. Die „Stolpersteine“ erinnern an die jüdische Familie Gottschalk, die in den 30er Jahren dort gelebt hat und später in ein Konzentrationslager deportiert worden ist. Das Familienoberhaupt, Erich Gottschalk, spielte in einem Vorgängerverein des VfL Fußball und gewann 1938 mit Hakoah Bochum die Deutsche Meisterschaft der jüdischen Fußballvereine. SchülerInnen der Erich-Kästner-Schule, die im Rahmen der Aktion „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ mit dem VfL Bochum 1848 kooperieren, haben auf Initiative des VfL hin die Familiengeschichte der Gottschalks untersucht. Diese Recherche ist Grundlage für die Verlegung der „Stolpersteine“. Neben den SchülerInnen der Erich-Kästner-Schule wird auch Frank Goosen, der Stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzenden des VfL Bochum an der Gedenkveranstaltung teilnehmen. Er hat wichtige Impulse dafür geliefert, dass der VfL seine Geschichte während des Faschismus aufarbeitet.

1 LeserInnenbrief zu "Gedenken mit Stolpersteinen" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Gedenken mit Stolpersteinen" als RSS


 

18. Sep. 2013, 14:35 Uhr

LeserInnenbrief von M.:

Nicht zu vergessen, die vier Stolpersteine, die von der Bochumer Piratenpartei gespendet wurden. http://piratenbochum.mydailyfacepalm.de/?page_id=430


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de