Mittwoch 17.07.13, 20:09 Uhr
Ver.di zur Neuorganisation der Wirtschaftsförderung:

Sicherstellung der Tarifbindung wichtig

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di erklärt: »Sollte der Rat morgen – wie zu erwarten ist – die Beschlussvorlage der Verwaltung zum Thema „Weiterentwicklung der Organisation der Wirtschaftsförderung“ ohne Änderungen beschließen, wäre die Gewerkschaft ver.di von der Politik enttäuscht. „Wir haben gehofft, dass auch der Politik daran gelegen sei, erst alle wesentlichen Fragen zu klären, bevor man einen solchen weitgreifenden Beschluss über die zukünftige Organisation der Wirtschaftsförderung Bochum fasst.“ sagt Thorsten Knüppel von der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft.
Klarstellen möchte Knüppel, „dass ver.di besonders die Sicherstellung der Tarifbindung wichtig ist.“ Dazu ist es zwingend notwendig, dass die neuen wirtschaftsfördernden Gesellschaften die Mitgliedschaft im kommunalen Arbeitgeberverband NW erwerben und dauerhaft Mitglied bleiben. „Nur so ist auch für zukünftig Beschäftigte eine Anwendung des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst sicherzustellen.“
Für den Fall, dass die Arbeitsverhältnisse des jetzigen Personals nicht bei der Stadt verbleiben, hält es ver.di außerdem für notwendig die Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen der Beschäftigten in Rahmen eines Überleitungs-Tarifvertrages abzusichern.
ver.di wird nun – wie bereits angekündigt – die weiteren Beratungen kritisch begleiten und hofft, auf konstruktiven Dialog zwischen den Beschäftigten und der Verwaltung sowie der Politik. „Denn Gesprächsbedarf gibt es aufgrund so mancher Unwägbarkeiten noch genug!“ so der Gewerkschafter weiter.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de