Montag 08.07.13, 16:38 Uhr
ver.di kritisiert Ratsvorlage zur Organisation der Wirtschaftsförderung

Zu viele wesentliche Fragen noch offen!

In einer Stellungnahme kritisiert die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft – ver.di die Beschlussvorlage der Verwaltung zum Thema „Weiterentwicklung der Organisation der Wirtschaftsförderung. „Da wesentliche Fragen nicht geklärt sind, halten wir es für äußert bedenklich, aufgrund einer solchen vagen Beschlussvorlage einen weitgreifenden Grundsatzbeschluss für die zukünftige Organisation der Wirtschaftsförderung Bochum zu beschließen.“ heißt es abschließend in der Stellungnahme, die dieser Pressemitteilung als Anlage beigefügt ist. „Uns und den Mitarbeitern ist es wichtig, dass die wichtigsten Fragen, insbesondere zu den Themen Personal und Finanzierung, vor einer Grundsatzentscheidung geklärt werden!“ sagt Thorsten Knüppel von ver.di. „Deswegen empfehlen wir den Ratsbeschluss zu vertagen.“
„Es stellt sich die Frage, ob es systematisch vergleichende Nachweise darüber gibt, dass öffentliche Aufgaben in privatisierten Betrieben mit größerer wirtschaftlicher Effizienz erledigt werden können.“ heißt es in der Stellungnahme weiter. „Ist es nicht eher so, dass in ausgelagerten Betrieben die Ressourcenverschwendung durch überhöhte Geschäftsführergehälter und Aufwandssteigerungen zugenommen und die Produktqualität aufgrund geringerer Serviceleistungen abgenommen hat?“
Thorsten Knüppel sagt: „Wie werden die weiteren Beratungen kritisch begleiten und hoffen, dass die Politik, unsere Aspekte in Ihre Beratungen einbezieht. Gleichzeitig stehen wir jederzeit für konstruktive Gespräche zur Verfügung.“

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de