Samstag 29.06.13, 17:02 Uhr
Fotografien und Informationen zur Situation der Frauen in Nicaragua

Ihre wirklichen Wahrheiten

aufgenommen aus der Perspektive von 15-jährigen Mädchen.

Am Freitag, dem 5. Juli berichtet Karina Lange vom Informationsbüro Nicaragua um 19.00 Uhr im Sozialen Zentrum über ein  Projekt zur Situation der Frauen in Nicaragua – aufgenommen aus der Perspektive von 15-jährigen Mädchen. In der Einladung heißt es: »Frau’ sein in Nicaragua, was bedeutet das? Welches Bild der Frau existiert in der nicaraguanischen Gesellschaft? Diesen Fragen stellte sich eine Gruppe von 12 Mädchen in einem 4-monatigen Workshop in Matagalpa/Nicaragua. Sie kritisierten den Machismo und die damit verbundenen Ungleichheiten, Diskriminierungen, Gewalt und Missbrauch, sowie die gängige Betrachtung der Frau als Hausfrau und Mutter.
Mittels gespendeter Kameras dokumentierte jede Teilnehmerin einen Aspekt, den sie für sich und ihr Umfeld verändern will und nutzten dafür die ‘Sprache der Bilder’ um ihrem Anliegen Gehör zu verschaffen. In einem Kooperationsprojekt zwischen ADIC (Asociación para el Desarrollo Integral Comunitario) und dem Informationsbüro Nicaragua e.V. wurden mit interaktiven Methoden die Themen Frauenrechte, Machismo, Sexualaufklärung und Zukunftschancen aufgearbeitet.
Im Mittelpunkt stand dabei die Fotografie und damit verbunden die ‚Sprache der Bilder’. Die Teilnehmerinnen erkannten, dass ein Bild oft stärkere Reaktionen auslöst als viele Worte. So entschieden sie mittels ihrer eigenen Fotos auf Themen wie ‚Chancengleichheit’, ‚Respekt auf der Straße’, ‚Bildung’ und ‚Familienplanung’ auf „Ihre wirklichen Wahrheiten/Nuestras Verdaderas Verdades“ aufmerksam zu machen und die Menschen zum Umdenken und Handeln aufzurufen. Die starken Bilder der Mädchen wurden auf öffentlichen Plätzen und in Schulen in Matagalpa ausgestellt.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de