Donnerstag 20.06.13, 19:22 Uhr

Viktoriastraße und Radverkehr

Die Stadtverwaltung hat eine Beschlussvorlage zur Umgestaltung Viktoriastraße  in der Bezirksvertretung Bochum-Mitte vorgestellt. Der ADFC Bochum hat eine Stellungnahme zu der geplanten “Komplett-Lösung” (Anlage 1) erstellt und schreibt: »Die Neuplanung ist vor dem Hintergrund der für 2013 geplanten Bewerbung der Stadt Bochum bei der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen e.V. (AGFS) zu bewerten. Die Anforderungen ergeben sich aus der programmatischen AGFS-Broschüre Nahmobilität 2.0 und den Empfehlungen für Radverkehrsanlagen (ERA) 2010. Das Fazit der Stellungnahme: Leider müssen wir feststellen, dass die mit der Beschlussvorlage 20131208 vorgelegte Planung den Fahrradverkehr und den Fußgängerverkehr nach wie vor ungenügend berücksichtigt und weiterhin primär auf die Leistungsfähigkeit des motorisierten Individualverkehrs (MIV) ausgerichtet ist.
Während für den motorisierten Individualverkehr bis zu sechs Fahrstreifen nebeneinander geplant werden, sind die Planungen für den Fahrradverkehr durchgehend ungenügend.
Auch nach der Neuplanung finden Radfahrer weder im Längsverkehr, noch beim Einbiegen und Abbiegen in die angrenzenden Haupt- und Nebenstraßen sichere und leicht nachvollziehbare Verkehrsführungen vor.
Wenn außerdem behauptet wird, die Bäume an der Viktoriastraße müssten dem Radverkehr geopfert werden (“Bäume gegen Radwege”), ist das natürlich unsinnig. Die Bäume werden dem Autoverkehr geopfert.
Das macht der erste Blick auf die Flächenanteile der unterschiedlichen Verkehrsarten klar.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de