Dienstag 18.06.13, 18:04 Uhr

Solidarität

Etwa 500 Menschen haben sich am Montagabend mit einer Kundgebung auf dem Husemannplatz und einer Demonstration durch die Innenstadt mit den Protestierenden in der Türkei solidarisiert. Siehe Bildergalerie. In einer Solidaritätsadresse des DGB hieß es: »Wir senden solidarische Grüße des Deutschen Gewerkschaftsbundes Ruhr Mark. Wir begrüßen die heutige Veranstaltung und übermitteln unsere Solidarität. Die Ereignisse der letzten Tage in der Türkei machen deutlich, dass viele Menschen ihre demokratischen Grundrechte wahrnehmen und für ihre Interessen eintreten. Auch wenn wir hier aus Deutschland nicht alle inhaltlichen Ausrichtungen und Forderungen in allen Einzelheiten und in ihrer kompletten Breite kennen, darf es nicht sein, dass die Regierenden unter Premierminister Erdogan in dieser Situation demokratisches Anliegen und Widerstand brutal niederknüppeln.
Eine solche Politik darf in der heutigen Welt nicht hingenommen werden. Sie ruft unseren deutlichen und berechtigten Protest hervor und wir werden nicht ablassen dieser Forderung Gehör zu verschaffen.
Wir unterstützen den Kampf um Meinungsfreiheit!
Wir freuen uns darüber, dass sich auch in unserer Region Organisationen und Verbände zusammen geschlossen haben, um gegen die unverantwortliche Politik in der Türkei zu demonstrieren. Wir stehen an eurer Seite und wünschen der heutigen Veranstaltung viel Erfolg.
Wir erwarten, dass der Protest gegen die Beschneidung von Freiheitsrechten von allen Demokratinnen und Demokraten in unserem Land, von Parteien und Organisationen und den politisch Verantwortlichen mitgetragen wird.
Wir wollen, dass die polizeilichen Übergriffe sofort beendet werden und dass Verhaftete sofort wieder freigelassen werden.
Wir wollen gut und solidarisch miteinander leben – in der Türkei und auch bei uns.
Dazu zählen Meinungsfreiheit und Demokratie – sie sind nicht teilbar – und wir werden sie nicht infrage stellen lassen!«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de