Freitag 31.05.13, 14:27 Uhr
Sevim Dagdelen fordert den Abzug der Bundeswehr aus der Türkei

Völlig unkontrollierte Aufrüstung

“Nachdem sich eine Niederlage in Syrien abzeichnet, verstärkt die Al-Nusra-Front, die durch die westliche Unterstützung für die bewaffnete Opposition in Syrien gedeihen konnte, jetzt ihre Aktivitäten in der Türkei. Gegen Giftgas und Anschläge sind die Patriot-Staffeln der Bundeswehr in der Türkei völlig nutzlos, stellen aus Sicht der Islamisten aber ein lohnendes Ziel dar. Der Einsatz der Bundeswehr, der obendrein auf einer Lüge basiert, muss deshalb sofort beendet werden“, so Sevim Dagdelen, Bochumer Bundestagsabgeordnete der Linksfraktion. Dagdelen weiter: „Unmittelbar nach Auslaufen des EU-Waffenembargos zeigt sich, dass die westliche Unterstützung der bewaffneten Rebellen in Syrien zu einer völlig unkontrollierten Aufrüstung der Region geführt und islamistische Gotteskrieger gestärkt hat. Diese wenden sich nun gegen ihre unfreiwilligen Verbündeten und planen Angriffe auf westliche Militäreinrichtungen in der Türkei. Offensichtlich verfügen sie auch über chemische Waffen, die angeblich aus Libyen stammen sollen. Es gibt für die Bundesregierung nun zwei Optionen: Entweder die Bundeswehr auch in der Türkei zur Zielscheibe zu machen und sich dort immer tiefer in einen Krieg mit und gegen den Terror verwickeln zu lassen, oder die Bundeswehrsoldaten sofort abzuziehen.
Dieser Abzug ist ohnehin dringend geboten, weil der Bundestag diesem Einsatz der Bundeswehr auf der Grundlage falscher Darstellungen der Türkei über eine vermeintliche Gefährdung durch die syrische Armee zugestimmt hat. So ging die Aggression etwa im Falle eines abgestürzten türkischen Aufklärungsflugzeuges in Wirklichkeit vom türkischen Militär und nicht dem syrischen Regime aus.“

1 LeserInnenbrief zu "Völlig unkontrollierte Aufrüstung" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Völlig unkontrollierte Aufrüstung" als RSS


 

3. Jun. 2013, 00:31 Uhr

LeserInnenbrief von werner müller:

es ist sicher richtig, dass die bundeswehr sich aus kriegen raushalten sollte. und erst recht richtig, ist es nach syrien nicht noch mehr waffen zu liefern, wobei die frage im raum bleibt, wie die zwischen assad-regime und islamisten eingezwängten säkularen lokalen komitees geschützt und unterstützt werden können.

aber ich verstehe zwei dinge in der pressemitteilung nicht wirklich. warum geht die aggression von der türkei aus und nicht vom syrischen regime? vllt kann das nochmal konkreter erklärt werden.

welche islamisten greifen die bundeswehr an (hisbollah oder al-kaida)? das problem in der hiesigen wahrnehmung des konflikts ist meiner wahrnehmung nach, dass assad von den islamisten der schiitischen hisbollah unterstützt wird, während auf seiten der opposition sunnitische islamisten wie u.a. al-kaida nahe gruppen kämpfen. die unterscheidung scheint also nicht ganz unwichtig.


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de