Freitag 31.05.13, 20:56 Uhr
Das Filmfest Cine Cubano zeigt: En El Cuerpo Equivocado

Im falschen Körper

Im Rahmen des Filmfests Cine Cubano, veranstaltet von der Humanitären Cubahilfe in Kooperation mit dem Endstation Kino und dem Bahnhof Langendreer wird am Sonntag um 17 Uhr der Film gezeigt: En El Cuerpo Equivocado / Im falschen Körper. In dem Film erzählt die Regisseurin Marilyn Solaya die Geschichte von Mavi Susel, die 1988 in Cuba als erste Person eine geschlechtsangleichende Operation an sich vornehmen ließ, und thematisiert damit die Vorstellung von sexueller Diversität. Die Protagonistin reflektiert 20 Jahre nach ihrer OP, was „Weiblichkeit“ in der sie umgebenden machistischen Gesellschaft, mit den noch immer existierenden Stereotypen und Vorurteilen, bedeutet.
Der Film wurde im Rahmen der Lateinamerikanischen DocTV-Initiative produziert und erhielt während seiner Realisation wissenschaftliche Beratung vom Cubanischen Zentrum für Sexual-erziehung (CENESEX) und seiner Direktorin Mariela Castro. En El Cuerpo Equivocado wurde u.a. auf Festivals in Cuba und im Ausland gezeigt und mehrfach ausgezeichnet!
Marilyn Solaya weist eine außergewöhnliche Kinokarriere auf. Sie begann als Schauspielerin in mehreren ICAIC Produktionen und wurde mit der Rolle der Vivian 1993 in Tomás Gutiérrez Aleas berühmtem Film Fresa y Cocolate auch international bekannt. Dann kehrte sie zur Filmhochschule zurück, um Regie zu studieren. Marilyn Solaya hat Drehbücher geschrieben und Regie bei mehreren Dokumentarfilmen geführt.
R: Marilyn Solaya, Cuba 2010, 52 min, doc, OmeU

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de