Mittwoch 29.05.13, 18:37 Uhr

Neues von James Wille, CDU

Der Vorsitzende des Bochumer ADFC Klaus Kuliga schreibt: “Am 17.5. hatte die WAZ auf ihrer Seite “Unsere Stadtteile” über die Kritik des Fraktionsvorsitzenden der CDU im Bezirk Mitte, James Wille,  [siehe auch Beitrag vom 6. 11. 2012] an einem geplanten Radfahrstreifen an der Castroper Straße berichtet. Es geht hier um etwa 300 Meter Radfahrstreifen in nur einer Fahrtrichtung und Kosten von maximal 6.000 €. Herr Wille bezeichnete dieses Vorhaben als „Blödsinn“ und „Geldverschwendung“. Er behauptet immer noch, der Radfahrstreifen koste 18.000 € und unterschlägt dabei, dass 12.000 € davon für die Errichtung von Autostellplätzen veranschlagt sind. Die WAZ hatte das in ihrem Bericht ebenfalls falsch dargestellt. Ich hatte darauf hingewiesen und um korrekte Berichterstattung gebeten – ohne Erfolg. Mein Leserbrief zu den Äußerungen von Herrn Wille wurde immerhin abgedruckt. Heute ist nun auf der Stadtteilseite ein neuer Bericht erschienen, der auf einer Stellungnahme von Herrn Wille zu meinem Leserbrief beruht: “CDU kritisiert rot-grüne Pläne für Radweg”. Herr Wille vertritt darin die wohlbekannten Argumente der autofixierten Politik der 1970er Jahre. Ich habe ihm mit einem offenen Brief geantwortet.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de