Montag 29.04.13, 17:08 Uhr

Arbeitsniederlegung bei Opel

Der Betriebsrat der Bochumer Opel-Werke hat heute über die Situation des Werkes III (Ersatzteillager) informiert und dazu ein Flugblatt verteilt.  Die Beschäftigten beider Schichten haben jeweils für 75 Minuten die Arbeit niedergelegt und sich beim Betriebsrat über die Schließungsdrohung informiert. Der Betriebsratsvorsitzende Rainer Einenkel: “Der Vorsitzende der Geschäftsleitung des Ersatzteilgeschäftes hat bestätigt, dass es Verträge bis mindestens 2016 gibt. Die Politik von Opel ist unverantwortlich. Wir werden gemeinsam alles tun, dass die Beschäftigten in allen Werksteilen eine Zukunft haben.” In dem Flugblatt heißt es u. a.: »Die Geschäftsführung des Ersatzteillagers wurde erst durch die Presse über die Schließungspläne informiert und reagierte sehr verärgert und verlangte sofort eine Klarstellung. Marcel Verheyen, Vorsitzender der Geschäftsleitung Caterpillar Logistics, hatte noch am 17. April 2013 in einem Schreiben an die Bochumer Belegschaft erklärt, dass man im Bochumer Werk III langfristig für die Zukunft plane und weitere Investitionen anstehen würden. Auch die Landesregierung und die Stadt Bochum haben erst durch den Betriebsrat von diesen Schließungsplänen erfahren. Ein Skandal, will man doch gerade mit beiden im Projekt „Bochum Perspektive 2022“ langfristig zusammenarbeiten.« Das Flugblatt als PDF-Datei.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de