Dienstag 16.04.13, 07:38 Uhr
Mehr als ein Viertel:

Das Gängeviertel in Hamburg

update

Im Rahmen der Reihe “Interventionen – Stadt für alle” laden Bahnhof Langendreer und Alsenwohnzimmer am Samstag, den 20.04., um 18.00, zu einer Veranstaltung mit Michael Ziehl vom Hamburger Gängeviertel ein. Die Veranstaltung findet im Nachbarschaftsladen Alsenwohnzimmer statt.Der Aktivist und Autor wird von der erfolgreichen Aneignung urbanen Raums erzählen  – in einer Stadt, in der praktisch jede freie Fläche in zentraler Lage von Investoren aufgekauft wird: Im August 2009 besetzten 200 KünstlerInnen und AktivistInnen die Reste des historischen Gängeviertels in der Hamburger Innenstadt.
Ihr Ziel war, es vor dem Abriss durch einen Investor zu retten und einen Freiraum zu schaffen für Kunst, Kultur und Politik. Sie erreichten, dass die Stadt es zurückkaufte und schufen einen einzigartigen Ort, dessen Ausstrahlungskraft weit über die Grenzen Hamburgs hinausgeht. Das frühere Arbeiterviertel, das im 19. Jahrhundert noch von tausenden Arbeiterfamilien bewohnt wurde, bietet heute Platz für fast tägliches Veranstaltungsprogramm, für Ausstellungen, für Ateliers, Wohnungen und soziale Projekte.
update: Im Anschluss an den Vortrag gibt es ab ca. 20.30 Uhr einen Soli-Cocktailabend für die Finanzierung des Euromayday Ruhr.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de