Samstag 30.03.13, 18:45 Uhr
DGB Region Ruhr Mark:

“Armut bekämpfen –
Reichtum gerechter verteilen”

Der DGB in der Region nimmt die aktuellen Meldungen des statistischen Bundesamtes über die Armutsentwicklung in Deutschland zum Anlass auf die großen Ungleichheiten hinzuweisen und notwendige Veränderungen einzufordern. Der DGB schreibt: »In einer Meldung der Woche verwies das statistische Amt darauf, dass 15,8 % der deutschen Bevölkerung armutsgefährdet sind. Der europäische Schnitt liegt bei 16,9 %. Für den DGB Ruhr Mark stellen sich damit auch besondere Herausforderungen für die Region. Denn nach dem vorliegenden Armutsatlas des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes die Armutsquoten in der Raumordnungsregion 43, der u.a. die Städte Bochum, Hagen und Herne angehören, liegen die Quoten erkennbar über dem EU-Durchschnitt bei 17,7%.
Auf der Basis dieser Zahlen liegt die Region damit im europäischen Maßstab im schlechtesten Drittel der EU-Zahlen. Für DGB-Geschäftsführer Jochen Marquardt ein besorgniserregender Zustand, der dringend verändert werden muss. „Nach den neuerlichen Daten kommt es immer mehr darauf an, politische Veränderungen einzufordern. Offensichtlich bedarf es dafür gesellschaftlichen Druck. Dazu bietet sich der 13. April bereits an. An diesem Tag werden in vielen Städten des Landes dezentrale Aktionstage des Bündnisses „UmfairTeilen“ stattfinden. Als DGB in der Region werden wir uns an diesen Aktionen beteiligen und rufen zur Unterstützung auf.“
Im Mittelpunkt der Aktionen im April stehen die Forderungen nach Erhebung einer Vermögensabgabe und der Wiedereinführung der Vermögenssteuer.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de