Donnerstag 28.03.13, 14:46 Uhr
Sevim Dagdelen zur Arbeitslosenstatistik:

Schön gerechnete Zahlen

„Im März 2013 sind laut offizieller Arbeitslosenstatistik über 30.000 Menschen in Bochum arbeitslos gemeldet. Der prognostizierte Frühjahrsaufschwung auf dem Arbeitsmarkt ist damit nicht nur ausgeblieben, die Zahl der Arbeitslosen hat sich sogar um fast 1.900 Menschen erhöht. Unter Einbeziehung derjenigen, die aus der offiziellen Statistik herausfallen, weil sie an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen wie 1-Euro-Jobs teilnehmen oder kurzfristig krank sind, beträgt die Zahl der Menschen in Bochum ohne reguläre Arbeit tatsächlich fast 37.500. Zudem erscheinen viele der Arbeitslosen, die älter als 58 sind, gar nicht in der offiziellen Statistik“, erklärt Sevim Dagdelen, Bundestagsabgeordnete Der Linken aus Bochum. Dagdelen weiter:
„Darüber hinaus tauchen bundesweit 567.000 nicht erwerbstätige Personen – die sogenannte stille Reserve – in keiner Arbeitslosenstatistik auf, weil sie sich entmutigt vom Arbeitsmarkt zurückgezogen haben und sich nicht mehr als arbeitslos registrieren lassen. In Deutschland sind damit tatsächlich fast vier Millionen Menschen arbeitslos. Schlechte Meldungen kann die Bundesregierung aber nicht gebrauchen, deshalb bleibt sie dabei, die Arbeitslosenzahlen schön zu rechnen.
Wir brauchen stattdessen eine soziale Arbeitsmarktpolitik, die zum Ziel hat, Menschen in existenzsichernde, sozialversicherungspflichtige Arbeit zu bringen. Dazu muss es auch deutliche Impulse für die Binnenwirtschaft geben. Meine Fraktion und ich fordern daher einen Mindestlohn von 10 Euro und deutliche Lohnsteigerungen in den unteren und mittleren Einkommensklassen, damit die Menschen endlich mehr Geld in den Taschen haben.
Weitere Kürzungen der öffentlichen Haushalte tragen ebenfalls nur zur Verschärfung der Krise bei. Insbesondere die kommunalen Haushalte müssen endlich wieder in die Lage versetzt werden, nötige Investitionen in Infrastruktur und öffentliche Dienstleistungen leisten zu können. Dies würde gleichzeitig zu einer deutlichen Entlastung des Arbeitsmarktes führen.“

1 LeserInnenbrief zu "Schön gerechnete Zahlen" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Schön gerechnete Zahlen" als RSS


 

29. Mrz. 2013, 09:55 Uhr

LeserInnenbrief von Frank Sander:

Das die erfolgreichste Bundesregierung seit der Wiedervereinigung und dann noch in einem so coolen und reichen Land wie Deutschland es überhaupt nötig hat, die Arbeitslosenstatistik zu schönen ist einfach unfassbar.


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de