Freitag 22.03.13, 17:01 Uhr

Unterhaltung am Karfreitag

Wenn die Initiative Religionsfrei im Revier am Karfreitagabend im Sozialen Zentrum den Film “Das Leben des Brians” zeigt, darf sie sich zumindest der Unterstützung von etlichen Ruhr-Nachrichten-LeserInnen gewiss sein. Auf die Frage “Darf ein solcher Film an einem stillen Feiertag gezeigt werden?” stimmten bisher 83,96% von 1297 beteiligten LeserInnen dem Votum zu: “Auf jeden Fall. Religion ist Privatsache und darf nicht das öffentliche Leben diktieren.” Dagegen meinten 8,25% der an der Abstimmung beteiligten: “Auf keinen Fall. Das ist ein christliches Land und da wäre das respektlos.” (Näheres zur Ruhr Nachrichten Umfage.) Rechtsanwalt Erich Eisel hat der Initiative Mut zugesprochen: “Da ist es ja von Vorteil, dass nach der Bußgeldvorschrift des Feiertagsgesetzes NW nur Verstöße gegen ein “Veranstaltungs- und Gewerbeverbot” verfolgt werden, nicht aber auch ein möglicher Verstoß gegen ein Vorführverbot eines nicht von der Zensurbehörde freigegebenen Films.” Danach ist es nur einen kleine Provokation, den Film am Karfreitag vorzuführen.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de