Donnerstag 14.03.13, 14:48 Uhr

Stadtwerke-Sponsoring

Die Linksfraktion im Rat erklärt: »Die Stadtwerke Bochum überarbeiten ihr Sponsoringkonzept und kürzen dabei ihre Mittel von 4,5 Millionen Euro bis 2016 um fast die Hälfte auf voraussichtlich 2,4 Millionen Euro. Dabei sollen aber Kleinspenden an Vereine unberührt bleiben. Die Kürzung geht vor allem zu Lasten der großen Zuwendungsempfänger VfL Bochum und TV Wattenscheid. Aus Sicht der Linksfraktion eine mehr als überfällige Entwicklung. Die Linksfraktion begrüßt es auch, dass mehr Transparenz und eine Bürgerbeteiligung beim Sponsoring eingeführt werden sollen.
„Wir haben schon immer gefordert, mehr Transparenz in die Spenden- und Sponsoringaktivitäten der Stadtwerke zu bringen“, so der Fraktionsvorsitzende Uwe Vorberg, der auch Mitglied des Stadtwerke-Aufsichtsrates ist. „Vor zwei Jahren habe ich zuerst aus der Presse erfahren, dass der Sponsoringvertrag der Stadtwerke mit dem VFL um weitere fünf Jahre verlängert werden sollte. Erst auf Nachfrage hat die Geschäftsführung den Aufsichtsrat in den Entscheidungsprozess eingebunden! Ich habe dann dagegen gestimmt. Wir Linken wollten nicht, dass an einen kommerziell arbeitenden Fußballverein allein für den Stadionnamen jährlich bis zu 1,5 Mio. € verpulvert werden, während sich die Stadtwerke weigern, Sozialtarife für Strom auch nur zu prüfen.“
Zudem ist es nach Ansicht der Linksfraktion nur recht und billig, wenn die Bürgerinnen und Bürger an der Verwendung der Gelder beteiligt werden sollen. „Wir werden uns aber auch dafür einsetzen, dass die vielen kleinen Vereine und Projekte tatsächlich weiter unterstützt werden“.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de