Mittwoch 13.03.13, 19:11 Uhr

“Für Helga”

Das feministische Archiv ausZeiten zeigt am Mittwoch, den 20. März um 19.00 Uhr den Film “Für Helga”. Die Filmbeschreibung: Aus der “Opelfrauengruppe” entstand Ende der 1970er Jahre in Bochum ein Film, der das Leben insbesondere einer der Frauen aus dieser Gruppe zum Thema hatte: Helga. Der Film zeigt Szenen aus dem Leben der Bochumerin, verheiratet, zwei Söhne. Sie arbeitet in einer Wäscherei, ihr Mann bei Opel. Die Opelfrauengruppe besteht damals vier Jahre und neben Helga kommen noch weitere Frauen aus der Gruppe zu Wort. Die Filmemacherin Christa Donner drehte den Film “Für Helga” 1979 und schrieb 1980 über den Film: “Helgas Leben ist durchschnittlich, gleichzeitig ist es besonders. In ihrem Leben spiegeln sich die Bedingungen vieler Frauen wider, arbeiten für wenig Lohn draußen, arbeiten zu Hause, in der Familie. Verantwortung tragen. Gleichmaß, Kaputtsein. Das läuft nicht glatt. Da sind Misstöne und offene Fragen. Gleichzeitig wird Kraft sichtbar …«
Helga, die Protagonistin des Films, ist heute 70 Jahre alt und lebt nach wie vor in Bochum.
Sie wird bei der Filmvorführung anwesend sein und gemeinsam mit den Teilnehmerinnen nach dem Film an unserem Gespräch teilnehmen. Die Filmemacherin Christa Donner wird ebenfalls anwesend sein.
Eine Anmeldung bei der VHS unter der Kursnummer 17010 ist möglich, aber nicht notwendig:
Tel. 0234/910 -1555;  5,50 EUR

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de