Donnerstag 28.02.13, 14:18 Uhr

In Bochum entsteht ein Polnisches Haus

In Bochum wird eine Dokumentationsstelle zur Geschichte und Kultur der Polen in Deutschland entstehen. Damit wird die Bedeutung Bochums als „Hauptstadt der Polenbewegung“ hervorgehoben und gewürdigt. Die Dokumentationsstelle soll nach einer Sanierung des Gebäudes am Kortländer 2 im sogenannten Polnischen Haus untergebracht werden. Diese Information geht aus der Antwort auf eine Anfrage der Sozialen Liste hervor. Die Soziale Liste im Rat begrüßt diese Entwicklung und hofft, dass die entsprechenden finanziellen Mittel durch die Beteiligten, insbesondere der Bundesregierung, zügig zur Verfügung gestellt werden. „Wir sehen darin auch eine notwendige und wünschenswerte Ergänzung zur Geschichtskultur in Bochum“, so Nuray Boyraz, Ratsmitglied der Sozialen Liste.

1 LeserInnenbrief zu "In Bochum entsteht ein Polnisches Haus" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "In Bochum entsteht ein Polnisches Haus" als RSS


 

28. Feb. 2013, 21:56 Uhr

LeserInnenbrief von Christoph Nitsch:

Erstaunliche Entwicklung! Sonst drängt sich immer der Eindruck auf, dass unsere prestigesüchtigen Stadtoberen nur Interesse an Leucht-, “Exzenter”- und “Stadttürmen” und ähnlichen Investitionsruinen haben!
Doch diesmal, statt überflüssiger Luftschlösser wie dem “Musikzentrum”, größenwahnsinniger “Pop-Akademie” und der größten Pleite überhaupt, dem sinnfreien “Platz des europäischen Gebrechens” des geldgeilen Jochen Gerz, nun einmal etwas, das wirklich eine Bedeutung hat!
Ein Ort, den polnischen EinwanderInnen gewidmet, der alle Aspekte ihres Lebens dokumentieren soll.
Hochachtung!!! Endlich wird hier einmal die Lebensleistung von Menschen gewürdigt und nicht nur Geld für Nonsens verballert!

MfG
Christoph Nitsch


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de