Freitag 25.01.13, 13:33 Uhr

Rück- und Ausblick der Linksfraktion

Die Linksfraktion berichtet über ihren Neujahrsempfang: Der Neujahrsempfang Der Linken im Rat war wieder gut besucht und bot eine gelungene Mischung aus Politik, Kultur und Unterhaltung. Zunächst hielt Yvonne Sachtje (Geschäftsführerin der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten, Region Ruhrgebiet) einen Gastbeitrag. Sie schilderte die schlechten Erfahrungen, die die Beschäftigten in den Gaststätten, Schlachtereien, Bäckereien, etc. mit Lohndumping und Leiharbeit machen. Weil sich dort der Niedriglohnsektor immer mehr ausbreitet fordert die NGG u.a. Mindestlöhne und eine Abschaffung von Leiharbeit und Werkverträge.
Danach berichtete die stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Bianca Schmolze über die Arbeit der Fraktion im vergangenen Jahr. Sie stellte fest, dass die Anregungen und Anträge der linken Fraktion zwar nur selten direkt eine Mehrheit bekommen, aber zur gesellschaftspolitischen Meinungs- und Willensbildung beitragen: „Und alleine schon, dass wir da sind, verändert auch den politischen Diskurs. Die Koalition steht erheblich unter Druck sich sozialer und ökologischer darzustellen.“ Bianca Schmolze nannte Beispiele, bei denen etwas erreicht worden ist, wie etwa beim Erhalt der Krisenhilfe, dem Beitritt zur Kampagne „Vermögenssteuer jetzt!“, dem Steag-Beirat, etc.
Die Linksfraktion ist mit dem Verlauf des gestrigen Abends und die Resonanz auf den Neujahrsempfang rundum zufrieden. Knapp 100 Gäste aus Gewerkschaften, Initiativen, Wohlfahrtsorganisationen und der Bochumer Bevölkerung interessierten sich für den Jahresrückblick und waren der Einladung gefolgt. Die vor Beginn des Empfangs angebotene Einführung in die Ausstellung „Werke aus der eigenen Sammlung“ durch Museumsleiter Hans Günter Golinski fand regen Zuspruch, genauso wie die kleinen Häppchen und Getränke. Abgerundet wurde der Abend durch Musik von Milli Häuser und Volker Wendland und anregende Gespräche. «

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de