Freitag 04.01.13, 17:24 Uhr

DGB: “von wegen Vollbeschäftigung!“

Der DGB Ruhr Mark schreibt in einer Pressemitteilung: »In den Neujahrsansprachen der Politik wurde wieder einmal ein untauglicher Versuch unternommen, die Lage auf dem Arbeitsmarkt schön zu reden. Auch wenn es in einzelnen regionalen und anderen Teilarbeitsmärkten nach Köpfen besser aussehen mag. Insgesamt verbleibt das Land in der Massenarbeitsarbeitslosigkeit. Im Agenturbezirk Bochum mit den Städten Bochum und Herne sind die Zahlen sowohl im SGBIII wie auch im SGB II-Sektor durchgängig nach oben gegangen. Gleichzeitig gibt es in beiden Städten einen Rückgang an jeweils mehr als 100 neugemeldeten Stellen zum Vergleichszeitraum im Vorjahr. Für den DGB-Geschäftsführer Jochen Marquardt eine Entwicklung, die die politischen Schönredereien in den Bereich der Märchenwelt führt.  „Das neue Jahr startet mit einer herausfordernden Hypothek auf dem Arbeitsmarkt, der sich alle verantwortlichen Kräfte stellen müssen. 2013 wird es sowohl darum gehen drohenden Entlassungen zu begegnen als auch neue Arbeitsplätze zu guten und fairen Bedingungen zu schaffen. Dazu bedarf es großer Anstrengungen für eine Neuordnung der Arbeitswelt.“
Die neuen Regeln für die Kurzarbeit können aus Sicht der Gewerkschaften einen Beitrag zur Sicherung von Arbeitsplätzen leisten – sie reichen nicht aus, um die Probleme ausreichender guter Arbeitsplätzen mit fairer und ausreichender Bezahlung zu schaffen. Besondere Anstrengungen sieht der DGB durch den anstehenden doppelten Abiturjahrgang kommen. Hier fordern die Gewerkschaften zusätzliche Initiativen, um allen jungen Menschen einen Ausbildungsplatz zu garantieren.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de