Mittwoch 12.12.12, 18:34 Uhr
"Große Ähnlichkeit mit einem Wirtschaftskrimi"

Opel kommt – Opel geht

Aus Anlass der aktuellen Diskussion um Arbeitplatzabbau und Werkschließungen bei Opel in Bochum weist der RuhrEcho Verlag darauf hin, dass die vergriffene Broschüre „Opel kommt…“, die 1987 aus Anlass des 25jährigen Bestehens des Bochumer Opel-Standortes herausgegeben wurde, als Reprint neu aufgelegt, noch lieferbar ist. In der Mitteilung heißt es: In dem Heft wird die Ansiedlung der Opel-Werke von 1960-1962 in Bochum geschildert. Mit Dokumenten wird die Subventionspolitik in der Bundesrepublik belegt und am Beispiel General Motors gezeigt, wie Konzerne die Politik bestimmen. Vor diesem Hintergrund hat der Ablauf der Opel-Ansiedlung in Bochum eine große Ähnlichkeit mit einem Wirtschaftskrimi.
Alles in allem gewährt die Broschüre einen Einblick in die Frage: Wie funktioniert der Kapitalismus? Allein die Stadt Bochum hat 100 Mio. DM für die Opel-Ansiedlung aufgebracht. Insgesamt, so wird errechnet, belaufen sich die Kosten der öffentlichen Hand durch Subventionen, Entschädigungen und Stilllegungsprämien, Bürgschaften, Infrastrukturmaßnahmen auf 250 Mio. DM. Dies entspricht einem heutigen Wert von rund 1 Mrd.
Günter Gleising (Hg.): Opel kommt… , 64 Seiten, Sonderformat (21 x 21), 80 g-Papier, Verkaufspreis 10,00 Euro, ISBN 978-3-931999-19-3
Bestellungen unter: bestellung@ruhrecho.de«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de