Sonntag 02.12.12, 17:59 Uhr
Versteigerung zugunsten von Amnesty International

Kunst für die Menschenrechte


Am Sonntag, den 9. Dezember 2012, findet im „Tanas“ (Kammerspiele Bochum) von 11 bis 18 Uhr die 41. Kunstauktion zugunsten von Amnesty International Bochum statt. Versteigert werden fast 200 Werke von lokalen und überregional bekannten Künstlern, die man zuvor schon in einer Online-Galerie betrachten kann.
Amnesty schreibt: »Etwaige Befürchtungen, im Jahr nach dem vierzigjährigen Jubiläum der Kunstauktion und fünfzigjährigen Bestehen von Amnesty International könnte das Interesse an unserer Kunstauktion nachlassen, haben sich zu unserer großen Freude als vollkommen unbegründet erwiesen: Unserem Aufruf sind in diesem Jahr sogar noch mehr Künstler und Künstlerinnen gefolgt als im Jubiläumsjahr. So können wir auch diesmal wieder eine vielfältige Auswahl von Werken präsentieren, die für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel etwas zu bieten hat. Wie stets reicht das Spektrum dabei von Zeichnungen und Gemälden über Fotografien und Skulpturen bis hin zu Textilarbeiten.
Die Erlöse der Auktion verwenden wir sowohl für unsere lokale Menschenrechtsarbeit, als auch in enger Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen, die vor Ort die Opfer von Menschenrechtsverletzungen medizinisch, psychologisch und juristisch unterstützen. Die Auktion findet in diesem Jahr im „Tanas“, dem Foyer der Bochumer Kammerspiele, statt. Wie schon in den letzten Jahren ist erneut der Bochumer Plakatkünstler und bewährte Auktionator Thom Pokatzky mit der Durchführung der Versteigerung betraut. Begleitet wird die Auktion von einem Rahmenprogramm, zu dem Diplomschauspielerin Sophie Schmidt mit Adaptionen aus den Programmen der Kabarettisten Chin Meyer und Hagen Rether einen Höhepunkt beisteuern wird. In den Pausen zwischen den Versteigerungsblöcken garantiert die Band „John Hubertus“ mit ihren akustischen Folk-Songs für gute Unterhaltung. Natürlich kann das Publikum die Pausen aber auch nutzen, um die Kunstwerke nochmals genau in Augenschein zu nehmen.«
Die abgebildete Häkelei der Künstlerin Roxana Schönfeld hat den Titel “Me & Miro (ein Selbstportrait)”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de